| 00.00 Uhr

Neuss
Theater mit Musikband, Vampiren und Mördern

Neuss. Susanna Weber mit Gruselstück "R.I.P." in der Alten Post

"R.I.P." heißt das Theaterstück, das unter der Leitung von Susanna Weber in der Alten Post gezeigt wird. "Makabres Theater mit Musik von Raoul Biltgen" ist der Untertitel des Abends, der von einem Quartett erzählt, das auf einem Friedhof gelandet ist.

Tatjana, Nora und Lisa sind aus dem Gefängnis ausgebrochen und zusammen mit ihrem Wärter Johann geflohen. Aber ist es eine gute Idee, sich ausgerechnet auf einem Friedhof zu verstecken? Die Polizei wird es nicht wagen, sie dort zu suchen - hoffen sie. Denn auf diesem Friedhof soll es spuken.

Schnell werden die Flüchtenden von ihrer Vergangenheit eingeholt: Wer ist wirklich unschuldig? Hat Nora ihr eigenes Kind getötet? Hat Lisa das Feuer gelegt, in dem ihre Familie umkam? Und wer hat Tatjanas Verlobten ermordet?

All die Diskussionen um Schuld und Verbrechen wecken schließlich die Toten. Der Vampir Catherine, Hexe Marie und Georg, ein Ripper, gesellen sich zu den Lebenden. Haben sie ein reines Gewissen? Können sie Hoffnung geben? Oder führen sie anderes im Schilde? Wer wird die Nacht überleben?

Mit seinem Stück "R.I.P". betrachtet der in Wien lebende Schriftsteller und Schauspieler Raoul Biltgen Tod und Verbrechen aus der seltenen Perspektive der Betroffenen. Wer nicht weiß, ob er lachen oder sich gruseln soll, mag beides gleichzeitig tun. Und keine Angst: Zwischen den Grabsteinen der Alten Post würzt eine Live-Band unter der Leitung von Wolfgang Weber diese makabre Geschichte mit neun Songs. Denn: Tot sein ist geil.

Regie führt Susanna Weber, die musikalische Leitung hat Wolfgang Weber, Musik kommt von der Kaarster Band JBM. Für Bühnenbild und Ausstattung sowie Plakatgestaltung ist die Künstlerin Claudia Ehrentraut verantwortlich. Es spielen Corinna Biermann, Hannah Schulze-Zurmussen, Iven Fetscher, Lily Frank, Nina Daumen, Nina Offer und Uwe Brand.

Info Neustraße 28, Samstag, 14. Mai, 20 Uhr (Premiere)

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Theater mit Musikband, Vampiren und Mördern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.