| 00.00 Uhr

Neuss
Thementouren in die Neusser Natur

Neuss. Die Tourenserien von NGZ und Neuss Marketing gehen in die nächste Runde. Nach Neusser Sehenwürdigkeiten, historischen Themen und Exkursionen in die Stadtteile geht es jetzt in die Neusser Natur. Start ist am 16. April.

Neusser Ecken, Neusser Kanten, Neusser Räume und jetzt Neusser Natur: Die Titel der Heimatexkursionen ändern sich, die Ziele auch, doch das Anliegen bleibt das gleiche. "Die Neusser sollen Gelegenheit erhalten, ihre Stadt aus vertrautem und gleichzeitig ungewohntem Blickwinkel zu entdecken", erklärt Isa Dheus, die die Themenreihe von NGZ und Neuss-Marketing auch im vierten Jahr betreut. Dabei setzten die Kooperationspartner auf das bewährte Konzept: Auch bei "Neusser Natur" wurden zu jedem Thema ausgewiesene Experten als Tourbegleiter gefunden, auch diese Reihe wird mit einer Fotoaktion verbunden.

"Wir wollen die Menschen in Bewegung setzen, ihre Stadt zu erkunden", sagt Dheus, die sich über die begeisterten Kommentare der Teilnehmer in den vergangenen Jahren freut. Auch Ur-Neusser hätten zugegeben, das ein oder andere bisher nicht gewusst zu haben. "Und sie fangen an, mit anderen darüber zu sprechen", sagt Dheus. Genau das sei das Ziel von Neuss-Marketing: "Neusser Bürger sollen sich über ihre Stadt unterhalten, sollen Botschafter für unsere schöne Stadt werden", fügt Dheus hinzu.

Menschen in Bewegung setzen: Damit fängt Neuss-Marketing am Samstag, 16. April, an, wenn die Museumsinsel Hombroich besucht wird. Bis in den Oktober hinein geht es danach in zweiwöchigem Rhythmus weiter, immer auf der Suche nach spannenden Naturphänomenen. Anmeldungen sind ab sofort möglich und es wird geraten, sich schnell zu entscheiden. Denn die Teilnehmerzahl ist immer begrenzt.

Auf der Museumsinsel Hombroich geht es um eine fantastische Betrachtung, wie Architektur, Kunst und Natur als zusammenhängende, gleichwertige, sich ergänzende Partner fungieren. Auch bei weiteren Touren würden Verbindungen von Kunst und Natur ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt, sagt Dheus und nennt als Beispiele eine Wanderung auf dem nach dem Heimatdichter Ludwig Soumagne benannten Soumagne-Weg entlang des Norfbachs oder den Rundgang zu Kunstobjekten in Park- und Gartenanlagen.

Der große Artenreichtum in der Stadt kann zum Beispiel kennengelernt werden, wenn der "Lebensraum Wald" am Beispiel des Mühlenbuschs gezeigt wird, oder wenn es um Bienenvölker mitten in Neuss geht. "Ob seltene Pflanzen im Uedesheimer Rheinbogen, Fledermäuse im Stadtgarten oder Libellen im Rheinpark - die Vielfalt der Natur in Neuss ist beeindruckend", sagt Dheus.

Weil Neuss auch stark mit Wasser-Themen verbunden ist, werden die Fluss- und Bachauen oder der Nordkanal gezeigt sowie die reiche Unterwasserwelt im Sandhofsee erläutert. Die zweite Tour der Reihe greift am 30. April ein solches Wasserthema auf, wenn mit dem Fahrrad dem Verlauf der Krur nachgespürt wird, einem Flüsschen, das einem Sumpfgebiet entsprungen ist und die Stadt Neuss im Frühmittelalter versorgte.

Weil das Genießen auch in diesem Jahr nicht zu kurz kommen soll, lädt Neuss Marketing die Teilnehmer der Führungen zu einer leckeren Überraschung aus der Konditorei Wegel ein, die das Motto der Reihe thematisch aufgreift.

INFO Anmeldung bei Tourist Info (02131 4037795), oder im Internet unter www.neuss-marketing.de. Kosten: 5 Euro

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Thementouren in die Neusser Natur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.