| 08.54 Uhr

Tour de France
Das müssen Sie zum Radsport-Klassiker in Neuss wissen

Neusser Verkehrskonzept für den Tour de France-Tag
Neusser Verkehrskonzept für den Tour de France-Tag FOTO: Stadt Neuss
Neuss. Nach 58 Kilometern erreicht die zweite Etappe der Tour de France am 2. Juli Neuss. Fast elf Kilometer lang führt die Strecke durch die Qurinusstadt. Hier finden Sie alle Informationen zum großen Radrenntag.

70.000 Menschen werden das 198 köpfige Fahrerfeld auf Neusser Boden anfeuern, wenn das größte Radrennen der Welt am ersten Juli-Sonntag durch die Stadt fährt. Das jedenfalls erwarten die Veranstalter von "Neuss on Tour". Rund 100.000 Euro haben sie gesammelt, um ein buntes Rahmenprogramm zu organisieren.

Die Tour vor der Tour

Zeitplan

11:55 Uhr - Werbekarawane: Ein Hauch von Karneval mitten im Sommer. Rund 100 Fahrzeuge fahren den Radsportlern voraus und bringen kleine Geschenke unter die Fans am Straßenrand.

13.45 Uhr - Eintreffen der ersten Fahrer: Das Spitzenfeld ist mit durchschnittlich 45 Stundenkilometern unterwegs und wird um viertel vor zwölf in Neuss erwartet. Der Rest des Pelotons wird einige Minuten später kommen.

Die zweite Etappe der Tour de France 2017

14.15 Uhr - Versorgungsfahrzeuge: Die Fahrzeuge bilden den Schluss des Feldes und markieren somit den Moment, in dem die Spitzensportler Neuss wieder verlassen.

14.20 Uhr - Fackellauf: Anschließend werden Teilnehmer der Special Olympics Landesspiele einen Fackellauf durch die Stadt starten. Los geht's an der Hammer Brücke und von dort auf die Hammer Landstraße. Am Kehlturm wird das Feuer an Bürgermeister Reiner Breuer übergeben.

Sperrungen

Zur Sicherung der Durchfahrt werden 5,5 Kilometer Gitterzäune aufgestellt und 63 Straßensperrungen an Einmündungen aufgebaut. Die Halteverbote für die Rennstrecke gelten am 2. Juli ab 7 Uhr morgens. Erste Sperrungen werden ab 9 Uhr errichtet. Ab 10.30 Uhr sind alle gesperrten Bereiche – insbesondere die Rennstrecke – nicht mehr befahrbar.

FOTO: Stadt Neuss

Die gute Nachricht: Von Norden und Süden bleibt die Innenstadt bis fast an die Strecke hin erreichbar.

Betroffen sind die Wohnquartiere nördlich der Rheydter Straße sowie "Am Alten Weiher", beide sind mit dem Auto nicht zu erreichen – und können auch nicht verlassen werden. Gleiches gilt auch für das gesamte Hafengebiet. Das Rheinparkcenter und die Straße "An der Hammer Brücke" können angefahren werden; Abfließen kann der Verkehr aber erst nach Aufhebung der Straßensperren. 

Einzelne Veranstaltungsbereiche werden bereits vorher gesperrt: So der Wendersplatz (ab Samstag, 1. Juli, 12 Uhr) und die Kaiser-Friederich-Straße (ab Freitag, 30. Juni, 14 Uhr). 

Anreise

Die Stadt rät zur Anreise mit dem ÖPNV oder dem Fahrrad. Dafür werden extra zusätzliche Fahrradparkplätze geschaffen:  Am Münsterplatz, Kirmesplatz, bei Höffner und am Rheintor.

FOTO: Neuss on Tour

Wer dennoch mit dem Auto in die Stadt kommen möchte, für den stehen die folgenden Parkhäuser bereit: Am Niedertor, Rheintor, Meererhof, Tranktor, Rennbahn-Park, Kirmesplatz,der Firmensitz von 3M und bei Höffner. Parkplatz-Tickets lassen sich vorab online bestellen.

Die Parkplätze Kirmesplatz (P1), Möbel Höffner (P 2), und am Firmensitz von 3M (P 3) sind als Zusatzparkplätze ausgeschildert und über Stresemannallee/Hammfelddamm erreichbar. Die Innenstadt-Parkhäuser Niedertor, Rheintor, Meererhof und Kaufhof sind nur von Norden über die Adolf-Flecken-Straße beziehungsweise Rheintorstraße anfahrbar. Von Süden kommend erreicht man das Parkhaus Tranktor über den Hammfelddamm. Zusätzlich eingerichtete Fahrradparkplätze befinden sich bei Möbel Höffner, am Kirmesplatz und am Münsterplatz.

Sicherheit

Polizei, Feuerwehr (120 Personen), THW (70), 100 städtische Mitarbeiter und rund 200 angeworbene Freiwillige sollen helfen, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Zuschauerplätze

Die allerbesten Plätze entlang der Strecke sind vor allem gegen teils satte Bezahlung erhältlich. An insgesamt vier Stellen gibt es sogenannte VIP-Bereiche, in denen unter anderem Logen für bis zu 40  Personen zur Verfügung stehen. Kostenpunkt: bis zu 2800 Euro.

Doch auch kostenlos lassen sich natürlich gute Plätze finden. Entlang der Kaiser-Friedrich-Straße oder der Hammer Landstraße entlang der Rennbahn sind die Radsportler auf den langen Geraden gut zu verfolgen.

Rahmenprogramm

Den Tourtag verknüpft der Einzelhandel mit einem verkaufsoffenen Sonntag (ab 13 Uhr). Schon ab 10 Uhr startet auf dem Münsterplatz ein Aktionstag "Nahmobilität" mit Attraktionen und Informationen. Dort wird zum Niederrheinischen Radwandertag, der am gleichen Tag stattfindet, eine Stempelstelle für einen ausgeschilderten Rundkurs rund um Neuss sein. Und gleich nebenan lockt auf dem Freithof ein "französisches Dorf".

Der Neusser Radfahrerverein feiert an der Kaiser-Friedrich-Straße und nutzt die Tour de France, um für die "Tour de Nüss" Ende Juli zu werben, an der auch Sportler von der Frankreichrundfahrt teilnehmen.

Das Feuerlöschboot "Alfons Frings" wird im Hafenbecken I vor Anker gehen und die Fahrer mit einer 50 Meter hohen Wasserfontäne begrüßen. Und auf der Galopprennbahn bilden 150 Strohballen die Konturen Frankreichs samt der 21 Tour-Etappen, daneben prangt das Wappen der Stadt Neuss – ein dankbares Motiv für die Fernsehbilder, die in 193 Länder übertragen werden.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour de France 2017 in Neuss: Zeitplan, Sperrungen, Programm und Co.


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.