| 14.14 Uhr

Lokalsport
Lokalmatadore wollen bei Tour de Neuss Gas geben

Lokalmatadore wollen bei Tour de Neuss 2016 Gas geben
Im Vorjahr als Vierter kämpferischster Fahrer der Tour de Neuss, will Sven Thurau am 27. Juli erneut richtig Gas geben. FOTO: A. Woitschützke
Neuss. Sven Thurau aus Büttgen und der Rosellener Dominik Bauer möchten am 27. Juli den Profifahrern Beine machen. Von Volker Koch

Geht es nach den Wünschen und Vorstellungen von Stephan Hilgers, sollen bei der Tour de Neuss in der übernächsten Woche ein halbes Dutzend Fahrer an der Startlinie auf der Kaiser-Friedrich-Straße stehen, die zur Zeit mit der Tour de France durch Frankreich rollen.

Einen entsprechenden Auftrag hat der Vorsitzende des Neusser Radfahrervereins (NRV) seinem sportlichen Leiter Andreas Kappes mit auf den Weg gegeben und sich selbst gestern auf den nach Südfrankreich zum Mont Ventoux gemacht, um dort am heutigen französischen Nationalfeiertag den Höhepunkt der Tour de France persönlich zu erleben.

Hilgers ist optimistisch, den für die Fahrerverpflichtung nötigen Etat gestemmt zu bekommen: "Wir arbeiten daran. Die Signale sind gut, dass es nach schwierigen Jahren wieder ein bisschen nach oben geht." Wer die sechs Tour-de-France-Teilnehmer sind, soll auf der Pressekonferenz heute in einer Woche bekannt gegeben werden.

Geht es nach den Vorstellungen von Hans-Peter Nilges, werden sich die Tour-erprobten Fahrer für einen Platz auf dem Podium in Neuss ganz schön abstrampeln müssen, um sich der Konkurrenz der Lokalmatadore aus dem Lager der Elite-Amateure zu erwehren. Denn der langjährige Trainer des VfR Büttgen, jetzt in gleicher Funktion beim RSC Rheinbach tätig, hat das Rennen am 27. Juli zum Saisonhöhepunkt für seine Schützlinge auserkoren.

"Eine bessere Plattform, uns zu präsentieren, gibt es gar nicht", sagt der 62-Jährige, der nach vergeblichen Anläufen am Niederrhein nun in der Voreifel versuchen will, ein semi-professionelles Radsport-Team auf die Beine zu stellen, dessen Mitglieder fast alle einst unter seiner Regie beim "Team Sportforum Kaarst-Büttgen" in der Junioren-Bundesliga aktiv waren.

So verwegen scheinen Nilges' Vorstellungen in Sachen Tour de Neuss gar nicht. Vor einem Jahr schnupperte sein Schützling Sven Thurau auf der Kaiser-Friedrich-Straße bis wenige Runden vor Schluss nach einer beherzten Vorstellung sogar am Sieg. Am Ende wurde der 19-Jährige, der wie so viele gute Nachwuchs-Radsportler beim VfR Büttgen groß geworden ist, als Gesamtvierter mit dem "Friedhelm-Hamacher-Gedächtnispreis" für den kämpferischsten Fahrer ausgezeichnet.

Diesmal wollen Thurau und sein in Rosellen lebender Teamkollege Daniel Bauer, die beide für das Team Rockpalast Marcello/Matrix Racing und den RSC Rheinbach in die Pedale treten, mehr: Ihre Teamkollegen Nico Brenner und Gero Walbröl haben die klare Order, "einen der beiden aufs Podium zu bringen", verrät Nilges. Schließlich reist dafür eigens ein Fanclub aus Rheinbach an, auch, um den aus dem dortigen Radsportclub hervorgegangenen Christian Knees (Team Sky) zu unterstützen, der bei der "Tour de Neuss" zum lebenden Inventar gehört und sie 2012 auch gewann.

Mit Platz sieben beim "Großen Preis von Troisdorf" meldete sich Sven Thurau - Nico Brenner wurde Dritter - am Sonntag wieder zurück. Zuvor hatte eine bei einem Trainingssturz zugezogene Sprengung des Schultereckgelenks den Büttgener ausgerechnet in den Wochen der nationalen Titelkämpfe auf der Straße und im Einzelzeitfahren außer Gefecht gesetzt. Seine Teamkollegen Nico Brenner und Dominik Bauer überzeugten dabei mit den Plätzen 11 und 20 bei der U 23-DM.

Auf die "junge Garde" setzt die Tour de Neuss aber nicht nur im Elite- und den beiden vorgeschalteten Jugendrennen. Auch die Aktion "Kinder fahren mit den Profis" soll es am 27. Juli wieder geben. Anmeldungen dazu nimmt Heinz Hegger (heinz.hegger@ish.de, Telefon 0172-2000654) entgegen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalmatadore wollen bei Tour de Neuss 2016 Gas geben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.