| 00.00 Uhr

Neuss
Trio kümmert sich um Problemzonen im Stadt-Grün

Neuss. Die Stadt will ihr Grünflächen-Problem mit einer neuen, schnellen Eingreiftruppe in den Griff bekommen. Drei Mitarbeiter des Grünflächenamtes sollen von jetzt an Hinweisen von Bürgern auf ungepflegte Grünflächen nachgehen und den Wildwuchs, Dreck und Schmutz beseitigen. "Wegen des Pfingststurmes Ela aus dem vergangenen Jahr und der vielen Schäden sind mancherorts normale Pflegearbeiten liegen geblieben", sagt Bürgermeister Herbert Napp. "Jetzt wollen wir Beschwerden abarbeiten, damit Zufriedenheit einkehrt."

Vielerorts hatten sich Bürger über Wildwuchs und ungepflegte Grünflächen im Stadtbild beschwert. In vielen Fällen, betonte die Stadt gestern, handele es sich dabei aber um privates Grün. Aber auch städtische Beete, Grünstreifen und Anlagen haben unter mangelnder Fürsorge gelitten. Das soll sich nun mit der "Task Force" genannten Arbeitsgruppe ändern. Die drei Mitarbeiter Jessica Hadzan, Herbert Heister und Joachim Mohr (der gestern noch von Josef Piel vertreten wurde) bekommen die Bürgerhinweise aus dem Amt für Umwelt und Grünflächen und fahren mit dem eigenen Fahrzeug an die betroffene Stelle. Der Wagen ist beklebt mit dem Schriftzug "Task Force Grün", der auch auf der Arbeitskleidung des Trios zu lesen ist. Die drei Arbeiter sollen sich auf die augenfälligen Probleme beschränken, für das Hübschmachen ist dann die turnusmäßige Kolonne zuständig. "Unsere Grünflächen müssen nicht so aussehen wie der Kurpark Baden-Baden, aber sie sollen sicher, sauber und schön sein", sagt Napp. Wer hässliche Ecken melden möchte, kann dies über den Mängelmelder der Internetseite der Stadt (www.neuss.de) tun oder per Mail an den Organisator Frank Lammerz: frank.lammerz@stadt.neuss.de

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Trio kümmert sich um Problemzonen im Stadt-Grün


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.