| 15.19 Uhr

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende
Trödelmärkte zum Stöbern und Kaufen

Trödelmärkte in Neuss, Dormagen, Düsseldorf und Umgebung
Im Gare du Neuss lockt diesmal ein langes Trödelwochenende alle, die schöne Altertümchen entdecken und womöglich auch erwerben möchten. Geöffnet diesmal am Samstag von 8 bis 16 Uhr, am Sonntag von 11 bis 16 Uhr. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Mit dem Frühlingsanfang hat sie wieder begonnen, die Hoch-Zeit für die Freunde der Alte-Schätzchen-Jagd unter freiem Himmel. Wer dem Wetter noch nicht traut, findet in der Region aber Samstag/Sonntag auch reichlich Altes unterm schützenden Dach. Einige Vorschläge.

Wenn die Prognosen stimmen, dann steht den Menschen in der Region ein Wochenende mit milden Temperaturen und passablen Wetterbedingungen bevor. Für Dormagen zum Beispiel sind nach Stand der Vorausschau von gestern bei wetter.com für Samstag nur leichte Bewölkung und immerhin bis zu 15 Grad Celsius zu erwarten, Sonntag sogar bis 18 Grad. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit soll bei lediglich zehn Prozent liegen. Guido Schenk von der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen wird es gerne hören. Schließlich organisiert die SVGD am Samstag, 2. April, den ersten City-Flohmarkt in dieser Saison. In der Zeit von 9.30 bis 17 Uhr präsentieren Privatanbieter ihre Stücke in der Fußgängerzone Kölner Straße in Dormagen; Anbieter von Neuware sind ausdrücklich nicht zugelassen.

Immer einen Besuch wert ist der traditionelle Flohmarkt im Gare du Neuss an der Karl-Arnold-Straße, der jeden Samstag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr stattfindet. Das Besondere diesmal: Es gibt einen "Zuschlag". Am "langen Trödelwochenende" kann die Suche nach Nierentischchen, seltenen Büchern und Schallplatten oder schönem Nippes nämlich auch am Sonntag, 3. April, von 11 bis 16 Uhr fortgesetzt werden. Unterm schützenden Dach in der alten Halle des historischen Bahnhofs kann es den Stöbernden sogar herzlich egal sein, wenn das Wetter nicht halten sollte, was die Experten prophezeit haben.

In den umliegenden Großstädten Köln und Düsseldorf können die Freunde guter Gebrauchtwaren erfahrungsgemäß an jedem Wochenende auf ihre Kosten kommen. Mit Beginn der wärmeren Jahreszeit steigt die Zahl der Flohmärkte. Wer etwas Ausgefallenes sucht, sollte deshalb mit Bedacht aus der Fülle der Veranstaltungen auswählen. Für alle Sammler und Designliebhaber, die Nostalgisches aus den 1950er bis 70er Jahren schätzen, bietet sich ein Abstecher zum Antikmarkt auf dem Kölner Rudolfplatz an (1. bis 3. April, jeweils ab 10 Uhr). Die besondere Atmosphäre eines "Nachtflohmarktes" finden Interessierte beim "Bazar de Nuit" am Sonntag, 3. April, im "Odonien" an der Kölner Hornstraße. Los geht es aber bei hellem Tageslicht, um 16 Uhr. Getrödelt wird übrigens für den guten Zweck; der Eintritt kostet drei Euro. Und wer zielgerichtet ein ordentliches gebrauchtes Fahrrad sucht, wird vielleicht am Samstag ab 8 Uhr am Neusser Platz an der Agneskirche fündig.

Ein Tipp in Düsseldorf ist der Trödel- und Antikmarkt samstags ab 6 Uhr in der Früh' am Aachener Platz im Stadtteil Bilk. Am 2. April gibt es dort ab 11.30 Uhr außerdem Jazz mit dem Quintett "Blue Rose Light". Stefan Schneider

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Trödelmärkte in Neuss, Dormagen, Düsseldorf und Umgebung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.