| 00.00 Uhr

Neuss
Türen auf zu "Neusser Räumen"

Neuss: Türen auf zu "Neusser Räumen"
Wer im ehemaligen Marianum-Gebäude - heute ein Komplex hochwertiger Eigentumswohnungen - die Tür zur alten Kapelle öffnet, der betritt einen vom Künstler Heinz Mack sehenswert modern gestalteten sakralen Raum. FOTO: A. Woitschützke
Neuss. Mehr als 1300 Neusser sahen sich auf Einladung von Neuss Marketing und NGZ an zahlreichen Neusser "Ecken" und "Kanten" um. In der neuen Führungsreihe werden ab 18. April "Neusser Räume" erkundet. Von Susanne Niemöhlmann

Türen machen neugierig - umso mehr, wenn sie verschlossen sind. Neuss Marketing und die NGZ öffnen in den nächsten Monaten die Türen zu manchen "Neusser Räumen", die ansonsten nicht ohne weiteres zugänglich sind: So geht es unter anderem in den Dachstuhl des Rathauses und ins Wasserwerk Broichhof, dürfen die Teilnehmer im Stadtarchiv ebenso wie im Kino "Hitch" ein Blick hinter die Kulissen werfen sowie Stadthalle und Zeughaus einmal aus der Sicht des Insiders erleben.

Nachdem bei den "Neusser Ecken" besondere Themen-Schwerpunkte aus Geschichte, Wirtschaft, Kultur und Technik gesetzt wurden und dann bei den "Neusser Kanten" die einzelnen Stadtteile im Fokus standen, sind nun bei rund 15 Führungen zwischen April und Oktober "Neusser Räume" zu entdecken. "Dabei wollen wir es nicht bei der Außenansicht belassen, sondern attraktive Institutionen und markante Gebäude vorstellen, die auch viele Neusser zumindest nicht auf diese Weise kennen", verspricht Tourismus-Managerin Isa Dheus, die bei Neuss Marketing für das Programm verantwortlich zeichnet.

Kunst, Sport und Technik; Historie, Tourismus und Wirtschaft - von allem ist etwas dabei. Wichtig: Im Vordergrund steht bei den Führungen das Gebäude selbst. So wird Uta Husmeier-Schirlitz, Leiterin des Clemens-Sels-Museums, nicht durch die Sammlungen ihres Hauses führen, sondern das mittelalterliche Obertor und den sich anschließenden modernen Deilmann-Bau vorstellen. In der Jever-Fun-Skihalle machen sich die Führungs-Teilnehmer zu einer zünftigen Gletschertour auf. Und im Swissôtel werden neben einem Blick in die Gästezimmer die Kongresssäle, Technik- und Logistik-Räume sowie ein fantastischer Rundumblick vom Dach des Hotelgebäudes präsentiert.

Zum Saison-Auftakt am Samstag, 18. April, führt Helmut Friedberg vom Förderverein durch die Marien-Kapelle im ehemaligen Marianum an der Preußenstraße - nach ihrer künstlerischen Ausgestaltung durch Professor Heinz Mack vielfach auch "Mack-Kapelle" genannt. Die Verantwortlichen von Neuss Marketing hoffen, dass die Neusser diese und andere Besonderheiten ihrer Heimatstadt auch als Gesprächsstoff entdecken. "Mit unseren Führungen möchten wir speziell die Neusser Bürger als Botschafter für die Stadt gewinnen", macht Peter Rebig, Geschäftsführer von Neuss Marketing, deutlich.

Menschen in Bewegung versetzen, ihnen ihre Stadt unter ungewohnten, teilweise überraschenden Blickwinkeln näher bringen und ihnen dabei die Gelegenheit geben, sich selbst mit der Fotokamera einzubringen - dieses Konzept kommt seit drei Jahren bestens an. Rund 1300 Neusser nahmen seit 2012 an den gut 50 Führungen zu "Neusser Ecken" und "Neusser Kanten" teil. "Mit diesem Erfolg hatten wir so nicht gerechnet", sagt Rebig. Zugleich sieht er darin die Bestätigung für die im eigenen Haus entwickelte Idee zu der Reihe. Die lebt nicht zuletzt auch von den zahlreichen engagierten Führern, die "mit viel Sachverstand und Herzblut" - so Rebig - ihr Thema vorstellen.

Wie in den Vorjahren sind die Teilnehmer auch bei den "Neusser Räumen" aufgerufen, nicht nur Zuhörer zu sein, sondern sich ihre Heimatstadt aktiv mit der Fotokamera zu erschließen. Begleitet wird die Reihe darum wieder von einem Foto-Wettbewerb. Die schönsten Schnappschüsse, interessantesten Blickwinkel und originellsten Motive zeigt Neuss Marketing auf seiner Homepage. Dort können sich Interessierte außerdem zeitig über die Themen der nächsten Führungen informieren und direkt anmelden.

Und weil das "Genießen mit allen Sinnen" auch bei den Führungen durch die "Neusser Räume" nicht zu kurz kommen soll, lädt Neuss Marketing die Teilnehmer wieder zu einer leckeren Überraschung aus der Konditorei Wegel ein, die das Motto der Reihe thematisch aufgreift.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Türen auf zu "Neusser Räumen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.