| 00.00 Uhr

Neuss
Uraufführung für zwei Solisten und ein Orchester

Neuss. Erstmals spielt Lavard Skou Larsen bei einem Konzert der Deutschen Kammerakademie mit seiner Frau Emeline Pierre.

Der Saisonauftakt der Deutschen Kammerakademie am kommenden Sonntag im Zeughaus steht in dreifacher Hinsicht unter einem besonderen Stern. Er markiert für den Orchesterleiter Lavard Skou-Lrasen den Anfang vom Ende seines Chefdirigats, er ist die Neusser Premiere des gemeinsamen Auftritts von Skou Larsen und seiner Frau, der Geigerin Emeline Pierre, als Solisten-Duo, und er präsentiert eine Uraufführung, die den den beiden Musikern gewissermaßen aufs Instrument geschrieben wurde. Von Peter Lieuwen aus den Niederlanden, der zu dem Konzert auch anreist, und dem Musikerpaar sein Werk "Sarumba" gewidmet hat.

Der Titel spielt auf verschiedene Rhythmen aus Brasilien - und damit auf die Heimat des DKN-Chefdirigenten - an. Auf Samba, Baião Rumba sowie einer Prise Bossa Nova und wird von Lieuwen selbst als "optimistische Doppelkonzert für zwei Violinen und Kammerorchester" bezeichnet. "Wie viele meiner Kompositionen ist Sarumba von den Klängen der Natur beeinflusst", sagt der in New Mexico aufgewachsene Komponist, der in "Sarumba" auch Elemente des Jazz, Rock und der World Music eingearbeitet hat. Für Skou Larsen ist allein die Instrumentierung schon spannend: Schlagzeug, zwei Geigen und Klavier.

Ursprünglich hätte das Werk schon in der Klassiknacht der DKN 2014 uraufgeführt werden sollen, aber Sturm "Ela" sorgte dafür, dass die Veransaltung abgesagt werden musste. Nun wird nicht nur die öffentliche Uraufführung nachgeholt. Das Stück wird auch für eine CD mitgeschnitten, im Studio des Romaneum, was dem ort nach den Worten von Orchestermanager Martin Jakubeit die erste "professionelle Aufnahme" beschert.

Lieuwens "Sarumba" steht zwar im Zentrum des Konzerts, aber mehr als Begleitung sind auch die klassischen Werke, mit denen Skou Larsen das Programm ergänzt: Mozarts Salzburger Seranata notturna und Haydns Symphonie Nr. 92 G-dur.

Die Geigerin Emeline Pierre stammt aus Fontenay le Comte, das zu den Ländern der Loire gehört, und begann bereits als Achtjährige ihr Geigenstudium am "Conservatoire National Regional" in Angers. Sie ist Geigenprofessorin in der Academie Musicale in Lyon, arbeitet als freischaffende Künstlerin mit vielen Orchestern zusammen. Seit 2013 wohnt die Musikerin in Salzburg und spielt als Konzertmeisterin, Stimmführerin und Solistin mit den Kammerorchestern Salzburg Chamber Soloists, der DKN und den Salzburger Orchester Solisten. Außerdem ist sie die erste Geige des Constanze-Quartetts. Die Geigerin hat zwei Söhne (vier und zwei Jahre alt) mit ihrem Mann Lavard Skou Larsen.

Info Markt , Sonntag, 23. Oktober, 18 Uhr, Einführung um 16.15 Uhr, , Karten unter 02131 5269 9999

(hbm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Uraufführung für zwei Solisten und ein Orchester


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.