| 00.00 Uhr

Neuss
UWG/BIG fordern interkommunale Zusammenarbeit

Neuss. Die Stadtratsfraktion UWG/BIG hat ihren Wunsch nach weiteren Projekten auf Basis interkommunaler Zusammenarbeit bekräftigt. So müsse beispielsweise die Verwaltung der Musikschulen zusammengelegt werden, um das "Ausgabenproblem" der Stadt in den Griff zu bekommen. Dies teilten der Fraktionsvorsitzende Carsten Thiel und sein Stellvertreter Deniz Davarci jetzt in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Um die "Probleme beim Grünflächenamt" zu beheben, fordert die Fraktion, dass die Verwaltung in Zukunft die Pflege von Grünanlagen unentgeltlich durch Dritte realisiert. Im Gegenzug dürften diese dann Werbeschilder anbringen - so wie es in anderen Städten auch gehandhabt werde.

Zudem bekräftigen Thiel und Davarci ihre Forderung nach einer Errichtung von Hundekotbeutelautomaten und Müllgutscheinen für die Deponie, damit auch dort das Grünflächenamt entlastet werden könne. Darüber hinaus solle eine sogenannte Ideen-Börse die Arbeit in der Verwaltung vereinfachen und außerdem Kosten sparen.

Eine weitere finanzielle Anregung an die Stadtverwaltung: "Das Personalkostenbudget soll bis auf weiteres auf dem jetzigen Niveau eingefroren werden, außer im Bereich der Flüchtlinge, da der Aufwand nicht kalkulierbar ist."

Um unvorhersehbare "Kostenlawinen" zu verhindert, sollen alle Gebäude zudem gegen Sturm und Hagel und alle Gebäude mit Wasserleitungen gegen Rohrbrüche versichert werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: UWG/BIG fordern interkommunale Zusammenarbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.