| 00.00 Uhr

Neuss
Vier Kandidaten für den KSB-Vorsitz im Gespräch

Neuss: Vier Kandidaten für den KSB-Vorsitz im Gespräch
FOTO: Georg Salzburg
Neuss. Vier Kandidaten stünden für das Amt des Kreissportbund-Vorsitzendes zur Verfügung. Das teilte Geschäftsführer Siegfried Willecke jetzt mit. Namen nannte er zwar nicht, nach Informationen unserer Redaktion soll jedoch der CDU-Stadtverordnete Hermann-Josef Baaken ein heißer Kandidat für das Amt sein. Von Simon Janssen

Dieser hält sich bedeckt. "Das kommentiere ich nicht", sagte Baaken auf Nachfrage unserer Redaktion. Ausschließen wolle er jedoch nichts. Im Sport ist Baaken alles andere als ein Unbekannter. Schließlich ist er in ehrenamtlicher Funktion als Vorsitzender des Turn- und Sportvereins Norf (TSV) aktiv und vertritt die Interessen für Sport und Gesundheit auch im Rat.

Ende April war Thomas Lang als Vorsitzender zurückgetreten - am Tag vor der im Rahmen der Mitgliederversammlung angesetzten Feier zum 40-jährigen Bestehen des Kreissportbundes (KSB). Ein einmaliger Vorgang in der seit 1976 fortgeschriebenen Geschichte des Kreissportbundes, der mittlerweile fast 400 Vereine und 120.000 Mitglieder vertritt. Seit dem Rücktritt von Lang teilen sich die vier Stellvertreter die Aufgaben.

Gewählt werden soll der neue Vorsitzende bei der nächsten Mitgliederversammlung im April kommenden Jahres. Sollte sich bei der anstehenden Klausurtagung Anfang November, bei der laut Willecke die vier Kandidaten diskutiert werden sollen, eine Person besonders herauskristallisieren, bestehe die Möglichkeit, die Wahl etwas vorzuziehen.

Bewerbungen habe es nach Angaben des KSB-Geschäftsführers nicht gegeben. Es sei schwer genug, geeignete Personen für dieses Amt zu finden. "Der Vorstand berät darüber, wer Interesse haben könnte, und tritt dann an die möglicherweise geeigneten Kandidaten heran", erklärt Willecke das Prozedere.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Vier Kandidaten für den KSB-Vorsitz im Gespräch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.