| 00.00 Uhr

Speed-Shopping in Neuss
Voller Einkaufswagen in drei Minuten

Speed-Shopping in Neuss
Speed-Shopping in Neuss FOTO: Woitschützke, Andreas
Neuss. Einmal nach Herzenslust einkaufen und nichts bezahlen, davon hat sicher jeder schon einmal geträumt. Fünf Neusser hatten jetzt in der wiedereröffneten Filiale des Handelsunternehmens Lidl an der Ruhrstraße Gelegenheit dazu.

Nachdem Filialleiter Stephan Tilkin die Spielregeln erklärt hat (nur ein Einkaufswagen, keine Ware darf hinausfallen, maximal ein Karton pro Produkt, nur ein Stück pro Artikel im Non-Food-Bereich, keinen Schnaps, keine Zigaretten), folgt eine kurze Begehung des 850 Quadratmeter großen Ladens. Die Begleiter der Kandidaten, die nicht mit einpacken dürfen, deuten schon auf die Waren, die sie gerne hätten. Kandidat Evgenij Resler sagt, er sei bereits am Freitag durch die Gänge gegangen: "Die Route habe ich schon im Kopf."

Resler hat beim Losen die Nummer Eins gezogen und darf beginnen. Für ihn heißt es: Hände an den Einkaufswagen und los. Als erstes greift er sich einen Karton Kaffee, reißt den Wagen herum und läuft in den Gang mit den Süßigkeiten, wo er 66 Überraschungseier und 54 Mal "Traube-Nuss" einpackt. Weiter geht es zum Kühlregal mit dem Lachs, schnell um die Kurve zu den Reinigungsmitteln. "Noch eine Minute", ruft Vertriebsleiter Felix Mundt, der die Zeit stoppt. "Das Shampoo", ruft Reslers Frau, die die Aktion mit dem Handy filmt. In den letzten zehn Sekunden wirft er noch Kaugummis in den Wagen und dann ist die Zeit vorbei. Im Warenkorb von Resler ist allein Zahnpasta für 40 Euro gelandet.

"Die drei Minuten kamen mir bloß vor wie eine, aber ich bin zufrieden", sagt er. Nach ihm geht Dilek Celik an den Start. Sie nimmt sich gar keine Kartons mehr, sondern schüttet die 88 Dosen Thunfisch direkt in ihren Einkaufswagen, um Platz zu sparen. Nüsse, Schokolade, ein Radio und eine Heckenschere kann sie auch mitnehmen. Die Familienpackung Waschmittel hängt sie clevererweise an den Taschenhaken. "Ich habe die Zeitansagen gar nicht gehört, so konzentriert war ich", sagt Celik außer Atem. Drei weitere Gewinner bahnen sich so bei laufendem Betrieb den Weg durch die Gänge.

Abräumerin des Tages ist Martina Schlensog, die Bio-Kaffee, Steaks, Olivenöl und Kleinelektronik im Wert von 1002 Euro mit nach Hause nehmen darf. "Das war richtig toll, ich habe noch nie etwas gewonnen", sagt sie und guckt ungläubig auf den langen Kassenbon.

(ao)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Speed-Shopping in Neuss: Voller Einkaufswagen in drei Minuten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.