| 00.00 Uhr

Neuss
Warum Nickel neuer Bürgermeister wird

Bürgermeisterwahl 2015 in Neuss: Das sind die Kandidaten
Bürgermeisterwahl 2015 in Neuss: Das sind die Kandidaten FOTO: Berns, Lothar
Neuss. Mögen ihre absoluten Mehrheiten der Vergangenheit gehören, die CDU ist in Neuss eine Macht. Selbst mit dem schlechtesten Ergebnis ihrer Geschichte (39,8 Prozent) verpassten die Christdemokraten bei der Kommunalwahl im Vorjahr nur knapp die 40-Prozent-Marke. Darum stellt die CDU, der alle Neusser Bürgermeister der Nachkriegszeit angehörten, mit Thomas Nickel den Favoriten. Er profitiert zudem davon, dass die FDP auf einen eigenen Bewerber verzichtet und ihn unterstützt. Zum Vergleich: Reiner Breuer verfehlte selbst beim Triumph zur Landtagswahl (36,7 Prozent) die 40-Prozent-Marke deutlich. Nickel ist 68 Jahre alt. Anfangs schien sein Alter die größte Hypothek. Mit hoher Wahlkampfpräsenz hat er aber erreicht, dass keiner in Neuss zweifelt, dass Thomas Nickel Bürgermeister kann. Von Ludger Baten

Das belegt sein Lebensweg. Der gelernte Versicherungskaufmann stieg im Ergo-Konzern zum Vertriebsdirektor auf und ist es gewohnt, Verantwortung zu tragen, Entscheidungen zu treffen und Menschen zu führen. Wie öffentliche Verwaltung funktioniert, hat er in mehr als 17 Jahren als Vize-Bürgermeister gelernt.

Thomas Nickel ist die personifizierte Lebenserfahrung. Das spürt jeder, der sich mit ihm unterhält. Er hört zu, fragt nach, ohne dabei seine Meinung zu verleugnen. Er ist die kommunalpolitische Variante des einstigen Landesvaters Johannes Rau: Versöhnen statt spalten. Diesen Ausgleich lebt Thomas Nickel, der ein Bürgermeister aller Neusser sein wird, auch derer, die ihn nicht gewählt haben. Diese Nähe entspricht seinem christlichen Menschenbild. 28 Jahre war er als Vorsitzender des Diözesanrates der oberste Laie im Erzbistum Köln. Er wird das christ-katholische Wählerpotenzial stärker mobilisieren, als es der Neusser CDU zuletzt gelungen war.

Wahlprüfsteine: Fragen an die Neusser Bürgermeisterkandidaten

Die Ehrenämter des Thomas Nickel aufzuzählen, ist für einen Außenstehenden nicht möglich. Kritik gibt's an dieser Quantität, nicht aber an der Qualität. Im Klartext: Keiner sagt, er füllt ein Amt schlecht aus. Das belegt, wie diszipliniert Thomas Nickel lebt, wie exzellent er organisiert ist und wie gut er sich zuarbeiten lässt. Seit 2000 leitet er als Präsident gemeinsam mit dem Komitee ehrenamtlich den Schützenverein, der mit einem Bilanzvolumen von rund 800 000 Euro einem mittelständischen Unternehmen entspricht. In Frankfurt geboren kam Thomas Nickel vor mehr als 40 Jahren nach Neuss. Mit seiner lebensklugen Frau Ruth lebt er in Holzheim, sitzt aber auch gemeinsam mit ihr auf den Terrassen der Gaststätten und Cafés in der City. Lebensstil, Politik, Beruf und Ehrenämter haben ihn zu einem der bekanntesten Neusser werden lassen, der über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist und geschätzt wird.

Mit Thomas Nickel stellt die CDU einen Bürgermeister-Kandidaten, der sich unter die aus Neuss stammenden Rheinischen (Ober-) Bürgermeister einreihen würde.

Neuss: Bürgermeister-Kandidaten beim NGZ-Talk FOTO: Berns, Lothar
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Warum Nickel neuer Bürgermeister wird


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.