| 00.00 Uhr

Neuss
"Was gibts Neuss?": Pollheim geht als Veranstalter und bleibt als Gast

Neuss: "Was gibts Neuss?": Pollheim geht als Veranstalter und bleibt als Gast
Bert Römgens (Jüdische Gemeinde) und Bürgermeister Reiner Breuer. FOTO: Tinter Anja
Neuss. Das letzte Mal. So dramatisch es klingt, so entspannt und harmonisch kann es doch ablaufen. Der Beweis wurde jetzt in der Wetthalle erbracht. Dort trat Axel Pollheim nämlich nach elf Jahren zum letzten Mal als Gastgeber der Veranstaltung "Was gibt's Neuss?" auf, versicherte aber, dem Treff als Gast erhalten zu bleiben. "Ich realisiere das noch gar nicht", sagte er und nippte erkältungsbedingt an einem Pfefferminztee. Doch das letzte Mal absagen wegen einer Grippe? Das kommt für einen Gastgeber mit Herz natürlich nicht in Frage. Ein positiver Nebeneffekt des letzten Mals: Man bekommt Geschenke. So übergab Bürgermeister Reiner Breuer Pollheim ein gut gefülltes Reisepaket - zum Beispiel mit Kofferwaage, Kofferband und Schuhputz-Materialien gefüllt. Aber wann war eigentlich Breuers letztes Mal? "Ich fühle mich so jung, ich mache viele Dinge noch zum ersten Mal", so Breuer. Ähnlich sieht es Landrat Hans-Jürgen Petrauschke: "Ich höre so ungern auf, weil alles immer so spannend ist."

So ist es halt, dieses letzte Mal: Jeder weiß, dass es kommt, aber so richtig auf dem Schirm hat man es erst, wenn es da ist. Harmut Rohmer kann sich noch gut an sein letztes Mal erinnern. Schließlich war er in der letzten Ratssitzung vor den Sommerferien zum letzten Mal SPD-Stadtverordneter und Vorsitzender des Kulturausschusses.

Marc Dietrichs letztes Mal ging sozusagen in Rauch auf: "Vor zwei Jahren habe ich meine letzte Zigarette geraucht", so der Vorstandssprecher des DRK Neuss.

(jasi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: "Was gibts Neuss?": Pollheim geht als Veranstalter und bleibt als Gast


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.