| 00.00 Uhr

Neuss
Weckhovens neue Wirte stellen sich mit Baustellenfest vor

Neuss. Seit Monaten sehen die Weckhovener nur Lastwagen vom Grundstück der ehemaligen Gaststätte Engels rollen, jetzt dürfen sie einen Blick hinter den Baustellenzaun werfen: Am Samstag (23.) stellt sich mit Thomas Wenning der neue Wirt am Lindenplatz vor. Als Partner des Heimatvereins Weckhoven, der an dem Tag sein Frühlingsfest am Lindenplatz feiert, schließt er sich mit einem Baustellenfest an. Es wird die erste und letzte Besuchsmöglichkeit sein, bevor das Lokal unter dem Namen "Partytur" im Oktober neu eröffnet.

Seit 1925 war die Schank- und Gaststätte Engels ein Treffpunkt der Weckhovener, 2013 schloss das Haus - und stand zwei Jahre lang leer. Mit dem Ziel, neues Leben in die Traditionsgaststätte zu bringen, erwarb die Bauunternehmer-Familie Albrecht die Liegenschaft. Seitdem wird gebaut. Das Gaststättengebäude, das künftig nur für Wohnzwecke genutzt wird, ist inzwischen umgebaut und zum Teil bezogen.

Die Gastronomie wird künftig in der ehemaligen Scheune der Gaststätte untergebracht, die früher nur sporadisch als Kulturscheune genutzt wurde. Der Rohbau lässt es noch nicht erahnen, doch in seinem Kopf hat Thomas Wenning das Konzept schon fertig.

Wenning will die Fläche dreigeteilt nutzen. Neben der klassischen Gaststätte soll es ein Speiserestaurant geben, um das sich Andrea Walbeck kümmert, Wennings rechte Hand bei diesem Projekt. Einen großen Teil der ehemaligen Scheune wollen beide als Eventhalle vorsehen - um den etwas angestaubten Begriff "Saal" zu vermeiden. Dieser soll am Wochenende allein für Familienfeste und Brauchtumsveranstaltungen reserviert bleiben. Denn seit es im Ort keinen größeren Veranstaltungsraum mehr gibt, müssen nicht zuletzt die Weckhovener Karnevalisten auswärts feiern.

Neben dem fortschreitenden Bau, den Wenning als Pächter schon seit einem Jahr begleiten kann, schreitet auch das Programm fort, mit dem Wenning die Weckhovener unterhalten will. Denn davon versteht der 47-Jährige etwas, der 20 Jahre lang den Hamtorkrug betrieb und zu der Musikkneipe in Neuss schlechthin machte. Der neue Name "Partytur" ist ein Indiz dafür, dass auch im neuen Konzept neben Partys die Musik (Partitur) eine Rolle spielen wird. Kleinkunst, Kabarett und Lesungen: Vielfalt will Wenning bieten, der auch die Band "Herrencreme" zurückbringen wird.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Weckhovens neue Wirte stellen sich mit Baustellenfest vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.