| 00.00 Uhr

Neuss
Wenn die Gier Theater spielt

Neuss. In der Reihe "Tatort Oberstraße" des RLT-Studios wurde der Krimi "Mordsgier!" inszeniert. Von Philipp Schlüter

Die zweite Folge der Reihe "Tatort Oberstraße", die am vergangenen Freitag auf der Studiobühne des Rheinischen Landestheaters gespielt wurde, zeigte sich dem Krimi, wie ihn Leser wie Fernsehzuschauer kennen und lieben, sehr anverwandt. Ein spannend-kriminalistischer Abend der wunderbar ausgefüllten Rollen.

Natürlich, besonders die Handlung eines Krimis muss glaubhaft, muss nachvollziehbar sein. Aber wie wichtig vor allem die Rollenauthentizität für das Gelingen eines gespielten Krimis ist, das zeigte die Besetzung des Theaterensembles eindrücklich. Kai Wolters und Lutz-Steffen Orlet führten Regie und zeigten den Besuchern im Landestheater durch ihre Inszenierung, wie Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern werden können.

Das Sujet der Darbietung stand unter dem Motto "Mordsgier!" und arbeite die zweite Todsünde in seinen typischen Ausprägungen (Geldgier, Ruhmsucht, Rachgier) heraus. Die Handlung erzählt sich schnell: Der "I can get no satisfaction" singende Selfmade-Man Paulmann (Pablo Guaneme Pinilla) - Nadelstreifenträger und Prediger der All-In-Mentalität - wird vom erfolgreichen Emporkömmling Krueger (Josia Krug) vom Markt verdrängt. Man kennt es: Ein Wolf of Wallstreet frisst den anderen. Die in den vergangenen Jahren nur zu oft thematisierte Friss-oder-Stirb-Mentalität der Börse scheint hier durch. Doch es geht hier auch um Paulmanns Ehre. Begierig sinnt er nach Rache und entführt Anja (Anna Lisa Grebe), Kruegers reizende Frau, um diesen zu erpressen. Die entscheidet sich spontan á la Bonnie und Clyde bei der Verschwörung mitzumischen und ihren Ehemann Krueger mit auszunehmen. Dann ist da noch der vom Stalker zum Privatermittler avancierte Lehmann (Richard Lingscheidt), der just in diesem Moment Paulmann seine Dienste anbietet. Mit einem lauten Pistolenschuss gehen sie alle vier unter, zumindest scheint es so.

Die Monologe bringen die charakterstarken Stimmen von Pinilla, Krug, Grebe und Lingscheidt zu voller Geltung. Stimmen wie gemacht für diesen mordsguten Tatort der zwielichtigen Gestalten.

Schon im April wird die nächste Folge von "Tatort Oberstraße" zu sehen sein.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Wenn die Gier Theater spielt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.