| 07.22 Uhr

TV-Familie
Wollny-Tochter muss ins Jugendgefängnis

Wollny-Tochter muss zwei Wochen ins Jugendgefängnis
Die TV-Familie Wollny. FOTO: RTL II
Neuss/Hückelhoven. Das aus der RTL-II-Serie bekannte Mädchen erhält zwei Wochen Dauerarrest wegen einer mutmaßlichen Pfefferspray-Attacke. Sein Bruder muss zum Drogenberater. Von Marc Pesch

Das Neusser Amtsgericht hatte am Mittwoch "Besuch" von TV-Familie Wollny – gleich zwei Familienmitglieder mussten sich wegen diverser Delikte verantworten. Jeremy Wollny musste sich laut Justiz wegen Drogen verantworten, eine seiner Schwestern wegen einer mutmaßlichen Pfefferspray-Attacke. Jeremy kam glimpflich davon, seine Schwester muss für zwei Wochen ins Jugendgefängnis.

"Amtsrichter Heiner Cöllen hat das Mädchen zu zwei Wochen Dauerarrest verurteilt", sagte Amtsgerichts-Sprecher Kay-Uwe Krüger, "außerdem muss sie einen sozialen Trainingskurs belegen."

Pfefferspray-Attacke am Hauptbahnhof

Weitere Einzelheiten aus der Verhandlung konnte er nicht nennen – nachdem die Familie im Blitzlichtgewitter der Presse in den Verhandlungssaal einmarschiert war, schloss sich nämlich aufgrund des jugendlichen Alters der Angeklagten die Tür, ohne dass Presse und Öffentlichkeit anwesend sein durften. In jedem Fall aber sah es Richter Cöllen am Ende als erwiesen an, dass der "Spross" der deutschlandweit bekannten Fernsehfamilie im Bereich des Neusser Hauptbahnhofs im Sommer vergangenen Jahres ein anderes Mädchen mit Pfefferspray attackiert hatte.

Die Wollny-Tochter hatte die Tat bislang stets abgestritten und behauptet, zur fraglichen Zeit in Düsseldorf gewesen zu sein. Dem vermochte das Gericht in Neuss offenbar nicht zu glauben. Jetzt muss das Mädchen zwei Wochen Dauerarrest antreten. Das bedeutet, dass das Mädchen im Jugendgefängnis untergebracht wird.

Jeremy Wollny muss zum Drogenberater

Mit einem "blauen Auge" kam dagegen ihr Bruder Jeremy davon. Der Junge war mit Drogen erwischt worden. "Er wurde verwarnt und muss vier Einzelgespräche mit einem Drogenberater führen", so Amtsgerichts-Sprecher Kay-Uwe Krüger.

VW Bulli der Wollnys nach Verfolgungsfahrt im Acker FOTO: Günter Jungmann

Immer wieder hatten die Wollnys in der Vergangenheit für Schlagzeilen gesorgt. Drogen spielten dabei unter anderem eine Rolle, erst Ende Januar dieses Jahres lieferte sich das "Wollny-Mobil" eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Bereits seit dem Jahr 2011 begleitet der Sender RTL2 die Neusser Großfamilie, die bald nach Ratheim in den Kreis Heinsberg ziehen will.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wollny-Tochter muss zwei Wochen ins Jugendgefängnis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.