| 16.08 Uhr
Neuss
Zeitsprünge: Geschichte spannend präsentiert
Stadtfest "Zeitsprünge" in Neuss
Stadtfest "Zeitsprünge" in Neuss FOTO: Woitschützke, Andreas
Neuss. Bei strahlender Sonne strömten am Samstag tausende Neusser in die Innenstadt. Sie erlebten ein Stadtfest, das Historie erlebbar machte.

Das Stadtfest erstreckte sich am Samstag nicht nur auf den Hauptstraßenzug. Auch auf dem Markt, am Büchel, auf dem Freithof und am Konvent war der Sprung in die Geschichte möglich – als etwa der Einbruch des berüchtigte Räuberhauptmanns "Fetzer" ins Neusser Rathaus im Jahr 1796 mit einer spektakulären Kletteraktion nachgestellt wurde. Oder als Soldaten des preußischen Heers und der französischen Revolutionstruppen von 1814 gemeinsam auf dem Freithof ihre Gewehre anlegten und diese mit einem lautem Knall und viel dichtem Pulverdampf abfeuerten

"Wir wollen Geschichte spannend präsentieren", sagte Helmuth Meister. Der 49-Jährige war angezogen wie ein Infanterist des Freicorps Lützow, an das sein gleichnamiger Verein erinnert. Neben Napoleonischen und Preußischen Soldaten gab es auf dem Freithof auch Römer, Soldaten der US-Army oder Fürsten des 18. Jahrhunderts.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar