| 00.00 Uhr

Neuss
Zentrum nominiert Brall als Bürgermeisterkandidaten

Neuss: Zentrum nominiert Brall als Bürgermeisterkandidaten
Der Mediziner Klaus Brall kandidiert für die Zentrumspartei. FOTO: Archiv
Neuss. Gut drei Wochen vor dem Bewerbungsschluss hat die Deutsche Zentrumspartei einen eigenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im September aufgestellt. Wie bereits im Jahr 2009 kandidiert der Allgemeinmediziner Dr. Klaus Brall für die Partei, die im Stadtverband zehn Mitglieder zählt. Brall, der bei der Wahl vor sechs Jahren 1,2 Prozent der gültigen Stimmen erringen konnte, wurde bei einem Parteitag auf der Furth einstimmig nominiert.

Mit einem eigenen Bewerber für das höchste Amt in Rat und Verwaltung will die Partei, die zuletzt in der Wählergunst abgestürzt war und bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr nur 355 von 54 335 gültigen Stimmen erhielt, wieder ihr Profil schärfen. Deswegen nennt der Zentrums-Vorsitzenden Merijan Wagner das Programm, mit dem sich Brall vorstellte, beachtenswert. Jugend, Integration und ein echtes Bekenntnis zu christlichen Werten sollen die Schwerpunkte sein, mit denen - so wörtlich - "die Bürger zu einer neuen Begeisterung für ihre Heimatstadt finden sollen".

Brall steht für die Einrichtung eines Jugendparlamentes, um "junge Menschen in den Kommunalgremien für sich selbst sprechen zu lassen", und fordert ein neues Verständnis im Umgang mit Flüchtlingen. Die Willkommenskultur müsse viel stärker gelebt, die Bevölkerung aktiver in die Entscheidungsprozesse eingebunden werden: "Die Willkommenskultur muss ergänzt werden um eine neue Debatten- und Einbeziehungskultur."

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Zentrum nominiert Brall als Bürgermeisterkandidaten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.