| 00.00 Uhr

Radevormwald
19.969 verlieren 2015 Arbeitsplatz

Radevormwald. Arbeitsagentur gibt Jahresstatistik bekannt. Zahl der Arbeitslosen ist rückläufig.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vorjahr in 2015 agenturweit um 1,7 Prozent gesunken. Die Arbeitskräftenachfrage ist weiterhin hoch und im Vergleich zu 2014 um 15,1 Prozent gestiegen. Damit hat sich die positive Entwicklung der letzten Jahre fortgesetzt. Das teilte jetzt die Arbeitsagentur Bergisch Gladbach mit.

In 2015 meldeten sich im Bezirk der Agentur 53.562 Personen arbeitslos, davon 19.969 nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes. Dies ist bei den Zugängen aus Erwerbstätigkeit ein Minus von 796 Personen oder 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nach einer Ausbildung oder aus einer Ausbildung heraus meldeten sich insgesamt 3422 Personen arbeitslos. Dies sind 46 oder 1,3 Prozent weniger als 2014.

Abgemeldet aus der Arbeitslosigkeit haben sich in 2015 insgesamt 54.277 Personen. Dies sind 1.393 oder 2,5 Prozent weniger als im Vorjahr. 17.456 davon konnten in eine Erwerbstätigkeit einmünden; das sind 269 Personen oder 1,5 Prozent weniger als 2014. Eine Ausbildung haben 1.318 aufgenommen; 211 oder 13,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

"Die Entwicklung im Jahr 2015 war sehr positiv", sagt Stefan Krause, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach. "Die Zahl der sozialversichert Beschäftigten befindet sich auf einem Höchststand. Die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt nach wie vor hoch. 2016 wird uns vor einige neue Herausforderungen stellen. Wir sind jedoch darauf vorbereitet und daher zuversichtlich, ihnen gewachsen zu sein."

Die durchschnittliche Arbeitslosenquote liegt bei 6,5 Prozent - 2014 lag sie bei 6,7 Prozent. Die Unternehmen meldeten 2015 15.882 neue offene Stellen, das sind 2081 oder 15,1 Prozent mehr als 2014. Der Bestand an freien Arbeitsstellen lag im Jahresdurchschnitt bei 3.678 - 695 oder 23,3 Prozent mehr als im Vorjahr. 3451 Stellen boten eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung; das sind 93,8 Prozent. 3074 Stellen (83,6 Prozent) waren unbefristet und 1198 Stellen (32,6 Prozent) sind Zeitarbeitsplätze.

Bei 19.435 Arbeitslosmeldungen und 20.042 Abmeldungen sank die durchschnittliche Zahl der Arbeitslosen im Oberbergischen Kreis um 558 oder 6,5 Prozent auf 8065. 7736 Personen mussten sich nach dem Verlust der Erwerbstätigkeit arbeitslos melden; das sind 694 oder 8,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Zusätzlich haben sich 1236 Personen nach oder aus einer Ausbildung arbeitslos gemeldet - 118 (8,7 Prozent) weniger als 2014. Gleichzeitig haben 6.945 Arbeitslose wieder eine Beschäftigung gefunden - das sind 282 oder 3,9 Prozent weniger als im Vorjahr. 418 Personen nahmen eine Ausbildung auf - 117 bzw. 21,9 Prozent weniger als 2014. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote liegt nun bei 5,5 Prozent nach 5,9 Prozent im Vorjahr. Zuletzt sank die durchschnittliche Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung um 412 (-12,5 Prozent) auf 2881. Im Bereich der Grundsicherung sank sie um 147 (-2,8 Prozent) auf durchschnittlich 5183.

Die Arbeitgeber meldeten dem Arbeitgeber-Service von Agentur für Arbeit und Jobcenter in 2015 insgesamt 7.069 neue Stellen. Dies sind 398 (6,0 Prozent) mehr als 2014. Im Bestand waren durchschnittlich 1710 freie Arbeitsstellen gemeldet (+252 bzw. 17,3 Prozent). Davon waren 1.619 (94,7 Prozent) sozialversicherungspflichtig, 1483 (86,7 Prozent) unbefristet. Das Angebot an freien Arbeitsstellen lag bei durchschnittlich 1.111 (+257 oder +30,2 Prozent zum Vorjahr). 1039 (93,5 Prozent) waren sozialversicherungspflichtig, 892 (80,2 Prozent) unbefristet und 189 (17,0 Prozent) aus der Arbeitnehmerüberlassung.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: 19.969 verlieren 2015 Arbeitsplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.