| 00.00 Uhr

Radevormwald
26 Brandeinsätze und 92 technische Hilfeleistungen

Radevormwald. Die Einsatzstatistik der Feuerwehr verbucht für 2015 228 Einsätze. Unter den 26 Brandeinsätzen sind Wehrführer Wilfried Fischer zwei besonders in Erinnerung geblieben: "Prägend war der Einsatz im Flüchtlingsheim Anfang Mai." In dem städtischen Obdachlosenhaus, das auch von Asylbewerbern bewohnt ist, brach ein Feuer aus, verursacht durch einen Bewohner. "Er hat 21 Menschen in Lebensgefahr gebracht. Zum Glück wurden nur sechs leicht verletzt", sagte Fischer. Für ihn und seine Kräfte war der Einsatz nervenaufreibend, weil nicht nur Personen gerettet, sondern auch ein Großbrand gelöscht werden musste. "Die Brandschutztüren haben ihren Dienst getan, aber unsere Arbeit nicht erleichtert." Dank des baulichen Brandschutzes ist das Feuer nicht auf andere Räume übergeschlagen, dafür aber aus dem Fenster. "Diesen Weg hat sich die massive Energie gesucht. Der Dachstuhl ist daraufhin in Brand geraten."

Der Brand (Juli) in Feckinghausen durch Blitzeinschlag machte eine Familie obdachlos. Für die Feuerwehr war dieser Wohnhausbrand wegen der Löschwasserversorgung anspruchsvoll. "In den Außenorten wird die Versorgung durch Löschteiche sichergestellt. Der war sehr schnell leer", sagte Fischer. Gelöst wurde das Problem durch Löschwassercontainer, die von Landwirten befüllt wurden. "Wir haben gut zusammengearbeitet und konnten verhindern, dass sich der Brand auf Nachbarhäuser ausbreitet."

Die Einsatzstatistik 2015 umfasst 92 technische Hilfeleistungen (vor allem Unwettereinsätze). Von 34 Fehleinsätzen lösten Brandmeldeanlagen 29 aus. "Feuermelder schlagen auch an, wenn das Essen auf dem Herd verbrennt", sagte Fischer. Mit zwölf Einsätzen zur Brandschutzerziehung kümmerte sich die Feuerwehr um die Aufklärung von Vorschulkindern.

(trei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: 26 Brandeinsätze und 92 technische Hilfeleistungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.