| 00.00 Uhr

Radevormwald
30-jähriger Rader sitzt jetzt in Untersuchungshaft

Radevormwald. Der 30-jährige Radevormwalder, der am frühen Dienstagmorgen festgenommen worden ist, sitzt in Wuppertal in Untersuchungshaft. Das berichtete gestern Monika Treutler, die Polizei-Pressesprecherin des Oberbergischen Kreises.

Der Mann war nach einem Raubüberfall am Montagabend auf eine Postfiliale in Bergerhof als Tatverdächtiger festgenommen und später verhört worden. Die gute Personenbeschreibung der Zeugen und die Bilder der Überwachungskamera führten zur Festnahme des polizeibekannten 30-Jährigen Radevormwalders, berichtet Treutler. Am Dienstag durchsuchte die Polizei nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft die Wohnung des Beschuldigten. Die Ermittler fanden Teile der Täterkleidung und die mutmaßliche Tatwaffe. Laut Polizei handelte es sich nicht um eine scharfe Schusswaffe.

Der 30-Jährige wurde am Dienstag dem zuständigen Haftrichter am Amtsgericht Wipperfürth vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Er sitzt nun in der JVA Wuppertal ein und wartet auf sein Verfahren. Die Ermittler prüfen nun, ob dem 30-Jährigen möglicherweise noch weitere Taten zur Last gelegt werden können. In der Stadt war der Überfall am Dienstag der vierte in diesem Jahr.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: 30-jähriger Rader sitzt jetzt in Untersuchungshaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.