| 00.00 Uhr

Radevormwald
500 Besucher feiern eine Gospelnacht

Radevormwald: 500 Besucher feiern eine Gospelnacht
Auch der "Gospel Train" aus Hasten gratulierte dem Gospelchor Radevormwald zu dessen Geburtstagsfeier in der Lutherischen Kirche an der Burgstraße. Fünf Chöre sorgten am Samstagabend für eine einzigartige Stimmung. Es wurde ein Abend voller Emotionen. FOTO: jürgen moll
Radevormwald. Die Geburtstagsfeier zum 20- plus einjährigen Bestehen des Gospelchores war ein großer Erfolg. Die Lutherische Kirche war proppenvoll. Viereinhalb Stunden lang erlebten die Besucher viele Gospels, Emotionen und Lebensfreude pur. Von Flora Treiber

Eine Gospelnacht mit fünf Chören - das war die große Geburtstagsfeier des Gospelchors Radevormwald. Der Chor besteht seit 21 Jahren unter der Leitung von Martin Scheibner und stellte am Samstag einen Abend im Zeichen der Musik, Leidenschaft und Freude auf die Beine. Die Lutherische Kirche war schon eine halbe Stunde vor Beginn voll.

"Die Idee zu einer Gospelnacht ist bereits vor mehreren Jahren entstanden. Dieses Jahr konnten wir sie endlich mit befreundeten Chören umsetzen. Wir wollen, dass das Publikum klatscht, tanzt und in unserer Musik aufgeht. Die Kirche ist mit mehr als 500 Besuchern voll", sagte Scheibner. Er hatte das Programm für den Chor mit Blick auf die vergangenen 20 Jahre zusammengestellt und die schönsten Lieder aus der Chorgeschichte ausgewählt.

Zu "Come let us sing" zogen die Sänger ein und hießen ihre Gäste willkommen. "Poor man", "Hymn of freedom" und "Just a closer walk" gehörten zum ersten Auftritt des Gastgeberchores. Uwe Suppes und Christiane Köster führten als Moderatoren durch die Gospelnacht und wollten die Gäste aus ihren Kirchenbänken rausholen. "Lassen sie Emotionen zu. Tanzen und weinen sie, Gospel muss man zulassen und fühlen", sagte Köster.

Martin Scheibner nutzte den Abend, um an die Entwicklung des Chores zu erinnern und seine enge Bindung an seinen Gospelchor zum Ausdruck zu bringen. "Die Gefühle, die in unserem Chor lebendig werden, liegen für mich zwischen zwei Zitaten, die in den vergangenen Jahren von Chormitgliedern gesagt wurden: "Woanders müsste ich Vergnügungssteuer bezahlen" und "Heute Abend ging es mir so schlecht, ich musste euch unbedingt noch sehen", sagte Scheibner. Dass Gospel Trost, Glück und Lebensfreude spendet, spürten die Gäste deutlich, als die Chöre aus Haan-Hochdahl, The Albert Singers aus Halver, der Gospel Train aus Remscheid und die Joyful Gospels aus Hückeswagen das Programm fortführten. Andrea Reich, Vorsitzende von "The Albert Singers", hatte sich über die Einladung aus Rade gefreut und wünscht sich mehr Zusammenarbeit zwischen den Chören. "Obwohl Halver nicht weit weg ist, haben wir noch nie zusammen musiziert oder uns gegenseitig besucht. Heute ist das erste und hoffentlich nicht das letzte Mal", sagte sie. Ihr Chor sang u.a. "Angels", "It's raining men" und "Love is the message". Nachdem alle Chöre gesungen und das Publikum in eine Pause entlassen hatten, sangen alle fünf Chöre gemeinsam "May the Lord", "Allelujah" und "Masithi". Eine Probe gab es für dieses große Finale nicht. "Wir sind alle gut im Training und haben die gleichen Noten. Das Finale sollte auch ohne eine Probe gelingen", sagte Scheibner. Seine Vermutung bewahrheitete sich, als die Gospelnacht gegen 23.30 Uhr endete. Die 150 Sänger erhoben gemeinsam die Stimmen und fügten sich problemlos zu einem großen Gospelchor zusammen. "Die Stimmung war toll, wir sind zufrieden", sagte Scheibner.

Um die Versorgung des Publikums kümmerten sich mehrere Gastronomen und Mitglieder der Jugendfeuerwehr Rade. Die Zuhörer pendelten zwischen Lutherischer Kirche und Wartburghaus. Die Gospelnacht, ein dynamischer Abend voller Emotionen, war ein großer Erfolg. Die Spenden kommen dem Kinderhospiz Burgholz, "Noh bieneen" aus Wipperfürth und zu einem kleinen Teil der Chorarbeit des Gospelchors zugute.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: 500 Besucher feiern eine Gospelnacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.