| 00.00 Uhr

Radevormwald
65 Gäste bei der Geburtstagsfeier im Club

Radevormwald. Die Senioren feierten am Donnerstag mit Koordinatorin Maria Riese in Dahlerau im Gemeindehaus am Siedlungsweg. Von Marion Gerdel

Mit einem schönen Festprogramm feierte der Seniorenclub der Evangelischen Kirchengemeinde Dahlerau sein 40-jähriges Bestehen. Eine Institution, die für die rund 70 Mitglieder ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens ist. Günter Riese hat den Club, den seine Frau Maria Riese heute weiterführt, vor 40 Jahren gegründet und bis zu seinem Tod geleitet. Er begeisterte die Mitglieder von Anfang an vor allem mit vielen von ihm geplanten und organisierten Reisen. Maria Riese übernahm die Organisation später und hat sie bis heute inne.

"Wir waren sogar auf Mallorca", erinnert sich Manfred Schultheis gern. Der heute 84-Jährige ist seit 21 Jahren Mitglied des Clubs. "Als ich mein Schuhmachergeschäft damals geschlossen hatte, hat meine Frau bestimmt, dass wir in den Club eintreten", erzählt er. "Und du gehst mit, sagte sie, und so haben wir es dann auch gemacht." Inzwischen ist der Verein für sein Leben zum Dreh- und Angelpunkt geworden. Dort trifft er sich regelmäßig mit Bekannten und freut sich mit ihnen. Viele gehörten schon zu den Kunden seines Geschäftes. Bis noch vor wenigen Jahren hat Manfred Schultheis viel aktiv mitgeholfen und ist auch aus diesem Grund ein beliebtes Mitglied im Seniorenclub.

Dabei spielt sicher auch eine Rolle, dass er einer der wenigen Männer ist, denn die Frauen sind eindeutig in der Überzahl. Eine Tatsache, die nicht nur Almuth Gerhard bedauert. Mit ihren 64 Jahren ist sie noch immer das jüngste Mitglied der Senioren. Früher hat sie die Ausflüge des Clubs mitgemacht, um ihren Vater zu begleiten. Seit sie selbst in Rente ist, ist sie aktives Clubmitglied. "Es wäre schön, wenn wir noch ein paar weitere Mitglieder verzeichnen könnten, die unter 70 Jahre alt sind", wünscht sie sich. Denn dann, ist sie überzeugt, würden auch wieder mehr Fahrten angeboten werden, die die vielen, über 80-jährigen Mitglieder doch nicht mehr mitmachen können.

"Aber wir bieten ja auch jetzt schon viele Aktivitäten, die verschiedene Altersgruppen ansprechen", wundert sie sich darüber, dass sich nicht noch mehr Radevormwalder für den Seniorenclub begeistern können. "Selbst An- und Abfahrt sind doch kein Problem, denn die können mit dem Bürgerbus gemacht werden."

Unter den rund 60 Gästen der Feier war auch Rosemarie Schumann, obwohl sie am Donnerstag ihren 86. Geburtstag feierte. 1989 war sie nach Radevormwald gezogen und schnell der Gruppe beigetreten. "Ohne ihn wäre es für mich viel schwerer gewesen, Kontakte zu knüpfen", ist sie sich sicher.

"Das Ehepaar Riese hat mich immer wieder angesprochen, so habe ich mich von Anfang an nicht fremd gefühlt." Mit vielen Freunden und Bekannten den Geburtstag zu feiern, war für sie völlig selbstverständlich. Genauso selbstverständlich, wie es für Elsa Schnütgen war, auch mit 90 Jahren zur Jubiläumsfeier zu kommen. Durch ihren runden Geburtstag in diesem Jahr wurde sie zum Ehrenmitglied des Seniorenclubs ernannt. Dabei ist sie aber noch nicht die Älteste in der Runde.

Diesen Titel trägt Edelgard Scholz. Seit 30 Jahren ist die heute 97-jährige dabei. "Das gemischte Programm macht den besonderen Reiz des Seniorenclubs aus", begründet sie ihre langjährige Teilnahme. Und die gute Gemeinschaft, in der sich alle immer gut verstehen, möchte sie auch heute nicht missen.

Ein positives Fazit zieht auch Maria Riese: "Wir hatten am Sonntag in der Kirche etwa 130 Gäste und am Donnerstag 65. Dafür haben sich die Mühen gelohnt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: 65 Gäste bei der Geburtstagsfeier im Club


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.