| 00.00 Uhr

Radevormwald
AL:- Zebrastreifen statt Grünflächen

Radevormwald. Die Alternative Liste (AL) lehnt die von der Verwaltung geplanten Aufwertungen der Grünflächen an der Burgstraße und an der Telegrafenstraße (Parc de Châteaubriant) für nicht zielführend. "Keines der ursprünglich mit dem integrierten Handlungskonzept Innenstadt angestrebten Ziele wird durch diese Maßnahmen einer Realisierung auch nur in Ansätzen näher gebracht", kritisiert der Fraktionsvorsitzende Rolf Ebbinghaus.

In zwei Anträgen an den Stadtrat, der am kommenden Donnerstag, 21. April, 16 Uhr, im Bürgerhaus, tagt, fordert die AL die Verwaltung auf, die geplanten Maßnahmen einzustellen und sie aus dem Maßnahmenkatalog des "Integrierten Handlungskonzepts Innenstadt" ersatzlos zu streichen. Die geplante Maßnahme diene ausschließlich der Verschönerung und sei im Kern funktionslos. "Darüber hinaus sind wir der Auffassung, dass die geplanten Maßnahmen auch für Folgekosten verantwortlich sein werden. Leider hat die Stadt in der Vergangenheit viel zu selten Wert auf die Pflege des Vorhandenen gelegt. So ist der hier geplante Baumschnitt oder der Ersatz von Sitzmobiliar notwendig. Uns ist bewusst, dass der eingesparte Betrag nur relativ gering ist. Bedeutsamer ist aber die Signalwirkung. Wenn es uns nicht gelingt, bei funktionslosen Projekten zu sparen, sehen wir keine Chance, die Haushaltskonsolidierung bis 2022 zu schaffen", begründet Ebbinghaus die Ablehnung.

Die von der AL auf den Weg gebrachte Prüfung der Fußgängerüberwege an der Hohenfuhrstraße durch Zebrastreifen zu ergänzen, sei deshalb deutlich effizienter als die Aufwertung der Grünflächen.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: AL:- Zebrastreifen statt Grünflächen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.