| 00.00 Uhr

Radevormwald
Alle Schüler haben eine weitere Perspektive

Radevormwald. Die Armin-Maiwald-Schule entließ gestern zum letzten Mal in ihrer Selbstständigkeit 13 Schüler und überreichte ihnen ihre Zeugnisse. Ab dem kommenden Schuljahr ist die Schule Teil der Förderschule Oberberg Nord.

Für die Förderschüler geht der Weg jetzt weiter. "Ich glaube, wir haben für jeden die richtige Anschlussförderung gefunden. Wir sind stolz auf den Jahrgang und wünschen unseren Schülern viel Glück auf ihrem weiteren Weg", sagte Jutta Tüllmann. Sie leitete die gemischte Oberstufenklasse, in der Schüler des neunten und zehnten Schuljahres gemeinsam unterrichtet wurden, zusammen mit Klassenlehrerin Britta Leißner.

Beiden sind die Mädchen und Jungen besonders ans Herz gewachsen. Obwohl jeder Jahrgang seine Stärken hat, feierten die Lehrerinnen einen sehr emotionalen Abschied mit dem diesjährigen Abschlussjahrgang. "Ich muss sagen, dass wir eine sehr gute Beziehung zueinander hatten und uns intensiv kennengelernt haben. Höhepunkt war die Klassenfahrt in die Lüneburger Heide."

Die Fahrt mit Ausflug in das aufregende Stadtleben Hamburgs und in den Heidepark ließ der Jahrgang bei der Entlassfeier mit einem Video Revue passieren. "Die schönsten Momente haben wir festgehalten", sagte Tüllmann. Neben den vielen lustigen und ausgelassenen Momenten gab es auch Momente der Erkenntnis und Zukunftsangst.

Der Wechsel von der vertrauten Armin-Maiwald-Schule in eine neue Umgebung macht einige Schüler nervös. Fünf von ihnen wechseln auf das Bergische Berufskolleg in Wermelskirchen, um dort einen höheren Schulabschluss zu absolvieren, sechs haben sich für eine berufsvorbereitende Maßnahme entschieden. "Drei der Schüler werden diese Maßnahme auf einem Internat in Anspruch nehmen", sagte Tüllmann. Die Werkstatt für Lebenshilfe in Wermelskirchen hat einen Schüler der Rader Förderschule aufgenommen. Ein Absolvent hat sich für eine Einstiegsqualifizierung mit einem praktischen Jahr entschieden. "Jetzt können wir euch mit gutem Gewissen auf die Welt loslassen. Für euren weiteren Weg wünsche ich euch spannende Erlebnisse, Gesundheit, Liebe und Glück", sagte Klassenlehrerin Britta Leißner.

Nach der Zeugnisvergabe in der Aula in Bergerhof trat noch einmal der Schulchor auf. Die Klassensprecherin der Abschlussklasse, Jennifer Plitt, verabschiedete sich mit einer gemeinsamen Rede mit ihrer Klassenlehrerin. Im Wechsel trugen sie die Perspektiven der Lehrer und Schüler auf den Unterricht der letzten Jahre vor. Auch hier wurde deutlich spürbar, dass zwischen den Schülern und Lehrern der Armin-Maiwald-Schule eine große Sympathie und viel Vertrauen besteht. Aus der gemischten Jahrgangsstufe bleiben fünf Schüler noch ein finales Jahr auf der Förderschule.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Alle Schüler haben eine weitere Perspektive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.