| 00.00 Uhr

Radevormwald
Alle wollen die Verwaltung verändern

Radevormwald: Alle wollen die Verwaltung verändern
Den Fragen von Friedel Müller (r.) und Hartmut Hauschild (l.) stellten sich am Samstagnachmittag Bernd-Eric Hoffmann (2.v.l.), Johannes Mans (Mitte) und Christian Viebach. FOTO: Nico Hertgen
Radevormwald. In der Martini-Gemeinde trafen die drei Bürgermeisterkandidaten Christian Viebach (CDU/SPD), Bernd-Eric Hoffmann (UWG/Grüne) und Johannes Mans (AL) erstmals aufeinander. Der Wahlkampf wird sechs Wochen dauern. Von Flora Treiber

Die drei Kandidaten, die um das Amt des Bürgermeisters kämpfen, trafen am Samstag zum ersten Mal in einer Podiumsdiskussion aufeinander, um sich den Fragen der Bürger und denen von Friedel Müller und Hartmut Hauschild zu stellen. Müller hatte die Diskussion als Leiter des Senioren-Treffs der Martini-Gemeinde organisiert und die Rolle des Moderators übernommen.

Christian Viebach, Bernd-Eric Hoffmann und Johannes Mans wollen am 13. September als Nachfolger von Dr. Josef Korsten gewählt werden und verfolgen individuelle Beweggründe und Ziele. "Für mich ist Bürgermeister zu werden ein Traumberuf. Ich will klare Strukturen und Transparenz für die Bürger schaffen, die Arbeit der Verwaltung überprüfen und optimieren", sagte Johannes Mans. Der Bürgermeisterkandidat der AL lebt in Rheinland-Pfalz. Bernd-Eric Hoffmann (UWG und Grüne) will die "Zukunft der Stadt planen, bevor mit weiteren Aktivitäten vorangeschritten wird". Die Erschließung neuer Wohngebiete und eine effektivere und transparentere Verwaltung stehen auf seiner Agenda. Christian Viebach (CDU und SPD) setzt sich für das bestehende Haushaltssicherungskonzept und für Rade als eine wachsende Kommune ein. "Es wird keine großen Investitionen geben. Allen Ausgaben müssen Gegenfinanzierungen entgegengesetzt werden", sagte Viebach. "Ich will als Bürgermeister vernetzen und die Stadt nach vorne bringen."

Als Bürgermeister ist man nicht nur der Vertreter der Bürger, sondern auch Chef der Verwaltung. Bei der Amtsführung setzen die Kandidaten unterschiedliche Schwerpunkte. "Für mich ist es eine Verpflichtung, dass der Bürgermeister direkter Ansprechpartner ist - in Form einer Sprechstunde", sagte Hoffmann, der so der Politik- und Verwaltungsfeindlichkeit entgegentreten will. Er setzt auf Teamarbeit. "Wir dürfen nicht über unsere Verhältnisse leben und müssen die Ablaufstrukturen im Rathaus durch Mitarbeitergespräche und Qualitätsmanagement verbessern", sagte Mans. Christian Viebach tritt durch sehr enge Kontakte für eine Weiterentwicklung der Gewerbe- und Industriegebiete ein. "Wir müssen junge Familien nach Radevormwald holen", sagte der Bürgermeisterkandidat der CDU und SPD und setzt auf seine guten Kontakte zum Kreis und zur örtlichen Wirtschaft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Alle wollen die Verwaltung verändern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.