| 00.00 Uhr

Radevormwald
Alte Herren zeigen erfrischenden Fußball

Radevormwald: Alte Herren zeigen erfrischenden Fußball
Der Tuspo-Torhüter kann einen Angriff des RSV 09 Hückeswagen klären - beim Hallenturnier gab es einige spannende Szenen zu sehen. FOTO: Nico Hertgen
Radevormwald. Neun Alte-Herren-Mannschaften spielten am Samstag um den Sieg beim "Henry-Sieckendieck-Gedächtnisturnier". Von Flora Treiber

Das "Henry-Sieckendieck-Gedächtnisturnier" wird von der Alt-Herren-Mannschaft des Tuspo Dahlhausen seit sieben Jahren veranstaltet, um an ein engagiertes Mitglied und früheren Vorsitzenden des Fußballvereins zu erinnern. Am Samstag spielten die Teams erstmalig in dem Modus Jeder gegen Jeden. Insgesamt 80 Minuten Spielzeit forderten den Spielern viel Kondition ab. Bis in den späten Nachmittag wurde um den Turniersieg gekickt, der Spaß stand dabei im Vordergrund.

"In den vergangenen Jahren haben mehr Mannschaften an dem Turnier teilgenommen, deswegen ist dieses Jahr ein etwas zeitintensiverer Spiel-Modus zustande gekommen", sagte Stephan Kopp, der mit Viktor Ibe für die Organisation des Turnier verantwortlich war.

Die 16 Spieler des Gastgebers im Alter zwischen 32 und 58 Jahren wechselten sich am Samstag bei den jeweils zehnminütigen Spielen ab. "Wir haben Pärchen gebildet. Wenn der eine nicht mehr kann, wird er durch seinen Partner abgelöst. Die anderen Vereine haben sicherlich eine ähnliche Methode", sagte Kopp. Die ältesten Spieler seiner Mannschaft, Toni Sarli und Uwe Hanotzki, konnten aber ohne Probleme mit den jungen Männern mithalten.

Die Alten Herren spielen einmal in der Woche auf der Brede und sind ein eingespieltes Team. "Obwohl wir nicht mehr trainieren, sondern nur spielen, um Spaß zu haben, funktioniert unsere Mannschaft gut", versicherte Kopp. Verletzte habe es dank guter Vorbereitung nicht gegeben.

Unter der Spielleitung von Cedric Kopp lief der Turniertag reibungslos ab. Der 13-Jährige leitet das Gedächtnisturnier bereits seit sechs Jahren, kümmert sich um den Spielplan und die Durchsagen. Unterstützt wurde er von Tobias Gierling. Einen festen Schiedsrichter gab es am Samstag nicht. "Es findet sich immer ein Freiwilliger aus den teilnehmenden Mannschaften", sagte Kopp. Um die Verpflegung der Fußballer und Zuschauer kümmerten sich die Spielerfrauen.

Um den Turniersieg spielten die Tams SC 08 Radevormwald, SV Wipper, TuRa Remscheid Süd, TuRa Pohlhausen, RSV 09 Hückeswagen, SG Gummiplatz Hackenberg, SV Jägerhaus Linde, SG Stadt Radevormwald und TuSpo Dahlhausen. Trotz bestehenden Freundschaften zwischen den Mannschaften kämpften die Männer ehrgeizig in der Turnhalle an der Hermannstraße um jeden Punkt. "Am Ende ließen die Kräfte nach, und es fielen reichlich Tore", kommentierte Stephan Kopp die nachlassende Konzentration.

Die Einnahmen des Gedächtnisturniers nutzen die Alten Herren von Tuspo für eine Mannschaftstour im Mai nach Holland. Kopp: "Geselligkeit und Teamgeist ist schließlich unser Hauptziel, und der wächst auf einer Reise am besten."

Das "Henry-Sieckendieck-Gedächtnisturnier" soll auch im nächsten Jahr wieder die Alt-Herren-Teams aus der Region nach Radevormwald locken. "Dann hoffentlich wieder mit mehr Mannschaften", sagte Kopp.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Alte Herren zeigen erfrischenden Fußball


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.