| 00.00 Uhr

Radevormwald
Amerika im Asiatischen Museum

Radevormwald. Auf den südamerikanischen Kontinent entführt das Ensemble Coracao die Besucher im Asiatischen Museum in Sieplenbusch. Wolfgang Schmidtke (Sopran-/Tenorsaxophon), Heinz Hox (Akkordeon) und Jan Kazda (Bassgitarre) laden für kommenden Freitag, 25. November, 19.30 Uhr, zu einem Konzert in besonderem Ambiente ein.

Sollte die Musik eher feurig und fröhlich, oder doch lieber romantisch und melancholisch sein? Oder ist sie dann besonders gut, wenn das Herzblut sich mit dem Tanzbein einigt? Letzteres gelingt auf dem südamerikanischen Kontinent besser, als irgendwo sonst. Ganz gleich, ob bei den legendären Tangos von Astor Piazzolla, oder den weltberühmten Bossa Novas von Antonio Carlos Jobim - die Musik hat immer beides. Vielleicht liegt es ja an der Sonne. Ganz dem Sound von America Latina haben sich die drei Musiker vom Ensemble Coracao verschrieben. Dabei gibt es neben den Schwerpunkten Tango und Bossa Nova auch einige Choros, einem total witzigen, brasilianischen Cuvé aus Ländler und Salsa, kennen wird man hierzulande sicher den berühmtesten: Tico Tico. Und natürlich blicken die Drei hier und da mal kurz rüber in den Jazzkeller, aber nur kurz, dann geht es schnell zurück in die Tangokneipen von Buenos Aires, heißt es in der Ankündigung. Karten für das Konzert kosten 20 Euro, ermäßigt 16 Euro. Sie gibt es entweder per E-Mail unter: contact@hardt.de oder unter Tel. 02195 931676. Weitere Informationen finden Interessierte auch im Internet. www.asianart-museum.de

Fr. 25. November, 19.30 Uhr, Museum für Asiatische Kunst, Sieplenbusch 1.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Amerika im Asiatischen Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.