| 00.00 Uhr

Radevormwald
Arbeiten zum Kreisverkehr sind weiter im Zeitplan

Radevormwald: Arbeiten zum Kreisverkehr sind weiter im Zeitplan
Die Ecke Kaiserstraße/Hohenfuhrstraße ist inzwischen bis zur neuen Bepflasterung aufgerissen. FOTO: wos
Radevormwald. Die Arbeiter an der Kaiserstraße sind mit dem Aufriss der alten Flächen an der Kante der neuen Steine angekommen. Bis zur Kante war bereits vor Jahren saniert worden. Man habe entgegen einiger Gerüchte bisher noch keinen der neuen Steine aufgenommen, erklärte gestern Ulrich Dippel vom technischen Bauamt nach einer Baustellenbesprechung.

Das werde auf einer Fläche von etwa zehn Quadratmetern auf dem Gehweg in den nächsten Tagen aber vor Lotto/Toto Wellershaus (Servicepunkt der Bergischen Morgenpost) geschehen. "Wir müssen ein paar Steine aufnehmen, damit wir den Eingang zu dem Geschäft und dem Haus barrierefrei gestalten können", sagte Dippel. Hätte man die Steine schon vor zwei Jahren so gelegt, hätte es an einer anderen Stelle eine Stufe gehabt. "Das wollten wir natürlich vermeiden", sagte Dippel.

Die Gesamtarbeiten befinden sich im Zeitplan, so dass in drei, spätestens vier Wochen die Kaiserstraße freigegeben werden kann. Sie ist an dieser Stelle in der vergangenen Woche wie auf der anderen Seite am Markt zur Sackgasse geworden. Eine größere Sperrung wird es dann im Herbst noch einmal geben, wenn die Asphaltierungsarbeiten anstehen. Das hatte die Verwaltung aber schon bei der Bekanntgabe der Planungen angekündigt.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Arbeiten zum Kreisverkehr sind weiter im Zeitplan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.