| 00.00 Uhr

Radevormwald
Auch Kuhn will die Sekundarschule

Radevormwald. Nach Gira bekennt sich auch die Edelstahl-Firma zum Standortfaktor Bildung.

"Ohne eine Sekundarschule wird der Wirtschaftsstandort Radevormwald nachhaltig beeinträchtigt." Diese Position vertritt Kuhn Edelstahl, einer der größten Arbeitgeber. In einer Pressemitteilung erklärt Karolina Eisenkölbl, Assistentin der Geschäftsleitung, dass das Unternehmen zum in Kürze anstehenden Votum der Elternschaft deutlich machen will, dass die bestehende Realschule sehr gute Arbeit leistet und auch weiterhin gerne Schulabgänger von dort in ein Ausbildungsverhältnis übernommen werden.

Mit dem Auslaufen der Hauptschule sei es angezeigt, ernsthaft über Alternativen nachzudenken. Der demografische Wandel lege nur eine passende Lösung nahe: die Sekundarschule. Sie allein kann garantieren, dass auch Hauptschüler weiter in Rade eine weiterführende Schule besuchen können. Rund ein Viertel der Auszubildenden von Kuhn Edelstahl haben eine Hauptschule besucht und bilden gemeinsam mit Realschülern und Gymnasiasten einen der Stützpfeiler für die Zukunft des Unternehmens.

Damit auch weiterhin Schüler mit unterschiedlichen Begabungen bei Kuhn lernen und arbeiten können, ist die Sekundarschule aus Sicht des Unternehmens unverzichtbar. Sollten potenzielle Hauptschüler abwandern müssen, liege es nahe, dass sie dort auch ihre Praktika und später ihre Ausbildung absolvieren. Zudem müsse eine Schwächung der leistungsstarken Realschule vermieden werden, wenn dort potenzielle Hauptschüler untergebracht werden, nur um sie so lange wie möglich vor Ort zu beschulen.

Eine Sekundarschule verfüge über kleinere Klassen und eine höhere Anzahl von Lehrern. Zudem würden Bildungswege individueller. Wer Stärken in Fremdsprachen hat, kann sie auf einer Sekundarschule nutzen, andere Schüler können ihre technische Begabung entfalten. Das gemeinsame Lernen in der Unterstufe unterstützt den individuellen Entwicklungsprozess. Viele Schüler erführen erst in den Anfangsjahren auf den weiterführenden Schulen ihr eigentliches Leistungsniveau.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Auch Kuhn will die Sekundarschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.