| 00.00 Uhr

Radevormwald
Aus Halver und Wuppertal an die Rader Sekundarschule

Radevormwald. Die geplante Sekundarschule in Rade bekommt möglicherweise auch Schüler aus umliegenden Kommunen. Mit den Städten Halver und Wuppertal wurde jetzt eine Beschulungsvereinbarung geschlossen. Das teilte gestern die Stadtverwaltung mit. Beide Kommunen erklären darin, dass sie der Aufnahme von Schülern aus Halver und Wuppertal an der Sekundarschule in Rade zustimmen. "Es wird davon ausgegangen, dass ein gebietsübergreifendes Bedürfnis für diese Regelung besteht", heißt es in der Mitteilung. Entgegen des Anmeldeverfahrens vor zwei Jahren würden diese Schüler jetzt bei der Ermittlung der relevanten Anmeldezahlen mitgerechnet.

Eltern, die ihr Kind an der neuen Sekundarschule in Rade anmelden möchten, können dies in der kommenden Woche im Rathaus tun - Montag 22. Februar, 15 bis 18 Uhr, Dienstag und Mittwoch, 23. und 24. Februar, 15 bis 17 Uhr, 1. Etage, Blauer Salon, Hohenfuhrstraße.

Britta Knorz vom Fachbereich Jugend und Bildung steht für weitere Fragen zur Verfügung, Tel. 02195 6804540 (täglich bis 12 Uhr).

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Aus Halver und Wuppertal an die Rader Sekundarschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.