| 00.00 Uhr

Radevormwald
Ausfahrt mit E-Bikes und alten Motorrädern

Radevormwald. 33 Kilometer lang ist eine Runde, die am 18. Oktober mit Start und Ziel Poststraße angeboten wird. Von Wolfgang Scholl

E-Bikes haben in den vergangenen Jahren sehr an Bedeutung gewonnen. Um diesem Trend gerecht zu werden, haben Hartmut Behrensmeier und Rainer Meskendahl eine neue Veranstaltung ins Leben gerufen. Am Sonntag, 18. Oktober, können E-Biker unter der Regie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) kostenfrei eine 33 Kilometer lange Rundfahrt in Angriff nehmen. Parallel dazu werden alte Motorräder auf die Strecke geschickt. Partner der WFG ist die IG Bismarck, die im Schlossmacherzentrum ein kleines Museum betreibt, das später seinen Platz bei Wülfing finden soll. Mit dabei sind deshalb auch Lothar Kasper und Dieter Ickler, die sich um den Erhalt der alten Radevormwalder Motorräder verdient machen. Zugelassen zu der Tour sind Motorräder, die bis zum Jahr 1965 gebaut worden sind.

Start und Ziel liegen an der Poststraße. Dort wird es auch einen Imbiss und eine kleine Messe rund um E-Bikes geben. "Mitfahren können auch Pedelecs", sagt Hartmut Behrensmeier. "Wir können diese Tour, wie das Volksradfahren, kostenfrei anbieten", ergänzt er. Anmeldung ist ab 10.30 Uhr, Start ist um 11.30 Uhr. Eine Rückkehr ist bis gegen 15.30 Uhr geplant. Die Motorräder sollen ein paar Minuten früher auf die Strecke geschickt werden. Da bei der Aktion mit Akkus betriebene Fahrzeuge und mit Maschinen getriebene Zweiräder beteiligt sind, wird ein Besenwagen hinterherfahren, um liegengebliebene Fahrzeuge und deren Fahrer einzusammeln. Das DRK Dahlhausen um den Vorsitzenden Ralf Feldhoff wird für die Sicherheit entlang der Strecke sorgen.

Gefahren wird auf dem Weg R 6 mit kleinen Abweichungen, die mit besonderen Schildern gekennzeichnet sind. "Wir haben deshalb auch die beiden Städte Wipperfürth und Hückeswagen mit ins Boot geholt. Nach dem Start an der Poststraße führt der Weg nach Rädereichen und entlang der B 229/483 bis Halver-Schwenke. Weiter geht es über Hohenplanken nach Egen und vorbei an der Neye-Talsperre bis zum neuen Betriebshofgelände von Hückeswagen und Wipperfürth. Dort ist eine Verpflegungsstation aufgebaut. Über Hämmern (B 237) geht der Weg nach Hückeswagen zum großen Kreisverkehr, wo es eine zweite Rast gibt. Auf dem Radweg entlang der B 483 fahren die Zweiradfahrer bis Rädereichen und zurück zur Poststraße.

"Wir wollen etwas Neues ausprobieren", sagt Meskendahl, für den es wie für Behrensmeier in ihrer Tätigkeit für die WFG die letzte Aktion sein soll. "Wir haben bereits Interesse von Fahrern mit historischen Zweirädern aus verschiedenen Teilen Deutschlands", sagt Behrensmeier, der auch froh ist, dass Radevormwald inzwischen in die Ausschilderung der Radregion Rheinland eingebunden ist.

So. 18. Oktober, 10.30 bis 15.30 Uhr, Start und Ziel Parkplatz Poststraße; Startzeitpunkt 11.30 Uhr, Teilnahme kostenfrei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Ausfahrt mit E-Bikes und alten Motorrädern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.