| 00.00 Uhr

Radevormwald
"Becherhelden" kämpfen gegen die Flut der Pappbecher

Radevormwald. Es sind eindrucksvolle Zahlen: "In Deutschland werden pro Jahr 2,8 Milliarden Pappbecher verbraucht, das sind 320.000 pro Stunde", sagt Gerhard Lützel vom Bergischen Abfallwirtschaftsverband am BAV-Stand auf dem Wochenmarkt und verdeutlichte: "Aufeinandergestellt würden die Becher, die pro Jahr in Deutschland verbraucht werden, sieben Mal die Erde umrunden." Jenseits der nüchternen Zahlen verbrauchen die Produktion und das Recycling der Becher eine Menge Energie. "Mit dem Wiederverwenden eines Mehrwegbechers werden 21 Gramm CO2 eingespart. Der Menge, die beim Aufbrühen von zwei Tassen Kaffee verbraucht wird", sagt Lützel weiter.

Daher wollen die Stadt Hückeswagen und der BAV, der auch in Rade zuständig ist, dem Pappbecher gemeinsam den Kampf ansagen. Die Aktion findet in der Schloss-Stadt als Pilotprojekt im Oberbergischen statt, sagt Lützel: "Der Hinweis kam von der Stadtverwaltung, wir haben uns an die Aktion der Deutschen Umwelthilfe angeschlossen. Sollten wir hier Erfolg haben, können wir uns gut vorstellen, das Projekt auf andere Gemeinden auszudehnen." Am besten sei es, aus einem Mehrwegbecher den Kaffee zu genießen, betont der BAV-Mitarbeiter: "Einige Bäckereien in Hückeswagen haben Interesse an einer Kooperation signalisiert." Alle Informationen dazu gibt es in einem Faltblatt.

(wow)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: "Becherhelden" kämpfen gegen die Flut der Pappbecher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.