| 00.00 Uhr

Radevormwald
Beim "Himmelswiese"-Sommerfest hüpfen die Sinne vor Freude

Radevormwald. Unter blauem Himmel feierten die Kinder und Eltern der Kindertagesstätte "Himmelswiese" am Samstag ein fröhliches Sommerfest. Von Flora Treiber

Das große Außengelände der Kindertagesstätte war Schauplatz vieler Aktionen rund um das Motto "Wenn die Sinne vor Freude hüpfen". In einem Barfußparcours konnte jeder Gast verschiedene Materialen auf seinem ganz eigenen Weg ertasten. "Hier gibt es keine Regeln und keinen Leitfaden. Unser Ziel ist es, die Kinder in ihren Ideen zu unterstützen und ihre Wahrnehmungsfähigkeit zu stärken", sagte Sylvia Köster, Leiterin der "Himmelswiese".

Ihr Kindergarten wurde im vorigen Jahr zum "Haus der kleinen Forscher", und schon bald wird ein weiterer Schwerpunkt gesetzt. "Wir wollen die Psychomotorik stärker in den Mittelpunkt rücken und haben unser Sommerfest darauf ausgerichtet", erläuterte die Leiterin.

Nicole Buscher ist die erste Erzieherin der Kindertagesstätte, die eine Langzeitfortbildung im Bereich Psychomotorik absolviert hat. "Die Fortbildung hat 200 Stunden umfasst und mir neue Methoden beigebracht", sagte sie. Ihr neu erlerntes Wissen hatte sie bei der Planung des Sommerfestes bereits umgesetzt.

Neben dem Barfußparcours, bei dem unter anderem Materialien wie Wolle, Korken und Heu ertastet wurden, konnten die Besucher an zehnminütige Entspannungssitzungen teilnehmen. "Auch hier werden Alltagsgegenstände, wie Bürsten oder Farbrollen, zweckentfremdet. Mit diesen Gegenständen kann man sich massieren und dabei entspannen. Das mögen sogar unsere kleinsten Kinder", sagte Nicole Buscher.

Über dem Entspannungsraum, im Turnraum der "Himmelswiese", entdeckten die großen und kleinen Gäste viele Aktionen zum Thema "Spiel und Spaß mit Zeitungen". "Mit alten Zeitungen kann man Spaß haben. Wir basteln zum Beispiel einen Zeitungshund", sagte Sylvia Köster. Auf der Terrasse filzten die Kinder bunte Kugeln und staunten über große Seifenblasen, die mit einem entsprechend großen Bogen geformt wurden. "Ein weiteres Bewegungsangebot ist unser Fliegenklatschen-Tennis", sagte Nicole Buscher und zeigte auf Kinder, die Luftballons mit Fliegenklatschen durch den Garten balancierten. "Im Zeitalter der Inklusion wird die Psychomotorik immer wichtiger. Wir sind froh, diesen Weg einzuschlagen und stolz auf die positive Resonanz", sagte die Leiterin.

Eine Überraschung war für alle Beteiligten der große Fallschirm, der am Nachmittag auf der Wiese ausgebreitet wurde. "Damit werden wir gemeinsam mit den Eltern einige Spiele umsetzen", sagte Nicole Köster und läutete diese mit einem Lied und Gitarrenbegleitung ein. Das Sommerfest der Himmelswiese war ein voller Erfolg, an dem nicht nur die Erzieher, sondern auch der Förderverein und die Eltern aktiv mitgewirkt hatten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Beim "Himmelswiese"-Sommerfest hüpfen die Sinne vor Freude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.