| 00.00 Uhr

Radevormwald
Bismarck, Jugendkart und Rennsimulator

Radevormwald. Zum Stadtfest am 7. und 8. Mai wird es im Schlossmacherzentrum eine erweiterte Bismarck-Ausstellung geben, zu der Zeitzeugen geladen sind. Auf dem Parkplatz Poststraße gibt es Motorsport im Kart, mit Fahrzeugen und ADAC-Simulator. Von Wolfgang Scholl

Das Programm für das Stadtfest wächst und wächst. Hartmut Behrensmeier für die IG Bismarck und Michael Held vom AC Radevormwald (ACR) stellten gestern ihr Programm für den 7. und 8. Mai vor. Ein Bindeglied sind die Motoren. Behrensmeier wird mit Lothar Kasper und anderen Vertretern der IG Bismarck in nächster Zeit einen weiteren Raum der Contec neben dem jetzigen Ausstellungsraum in der neuen Schlossmachergalerie nutzen können.

"Wir werden dort am Samstag, 7. Mai, um 15.30 Uhr Bilder und Plakate zeigen", sagte Behrensmeier. Ziel ist es, die Geschichte der Bismarck-Werke (Schließung 1957) weiter aufzuarbeiten und auch die damit verbundene Geschichte des von Bismarck unterstützten Radsports aufzuarbeiten. "Wir haben für den 7. Mai auch einige Zeitzeugen eingeladen wie Helmut Stoffel, der zuerst bei Bismarck arbeitete, bevor er zu Cycles Peugeot wechselte", sagte Hartmut Behrensmeier, der auch den Stand der IG Bismarck auf der Techno Classica in der vergangenen Woche besuchte.

Wer Material und Erinnerungsstücke über die alten Bismarck-Werke hat, der kann sich an die IG Bismarck wenden. "Lothar Kasper versucht, über Zeitzeugen von damals noch mehr über die Bismarck-Werke zu erfahren", sagte Behrensmeier. Die Ausstellung ist an beiden Tagen von elf bis 18 Uhr geöffnet.

Verbunden ist die Passage mit dem großen Parkplatz an der Poststraße durch einen großen, aufblasbaren ADAC-Torbogen. Auf dem Platz organisieren die Motorsportler des ACR (130 Mitglieder, 100 Erwachsene, 30 Kinder und Jugendliche) für beide Tage ebenfalls ein großes Programm. Wichtig: Die Zufahrt zur Tiefgarage unter dem Schlossmacherzentrum bleibt an beiden Tagen frei, so dass Parken dort auch für Gäste möglich ist.

ACR-Vorsitzender Michael Held: "Unsere Jugendliche zeigen den Kart-Slalom-Sport, wir werden einen großen ADAC-Event-Truck auf dem Parkplatzgelände stehen haben und Fahrzeuge der Langstreckenmeisterschaft (VLN) vom Kremer-Porsche-Racing-Team ausstellen." Ergänzt wird die Aktion durch die Fahrzeuge der ACR-Pkw-Slalomfahrer. "Wir haben mit Hilfe der Sparkassen-Stiftung ein neues Slalom-Fahrzeug für unsere vier jungen Slalom-Pkw-Fahrer anschaffen können", sagte Held.

Im ADAC-Truck ist ein Rennsimulator, auf dem sich die Gäste an beiden Tagen gegen eine kleine Spende ausprobieren können. Erster Preis: Reifengutschein (Krämer, Wert: 300 Euro), zweiter Preis: Eintrittskarten für das 24-Stundenrennen am Nürburgring (Wert: 200 Euro), dritter Preis zwei Karten für den Bilstein Moto-Cross. "Außerdem haben wir an beiden Tagen eine Cafeteria, an der man sich auch über den Motorsport informieren kann", sagte Michael Held.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Bismarck, Jugendkart und Rennsimulator


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.