| 00.00 Uhr

Radevormwald
BZI präsentiert jetzt auch 3-D-Drucker

Radevormwald. Zwei Themen, berichtet Michael Hagemann, Geschäftsführer des Berufsbildungszentrums der Industrie (BZI), die auch Radevormwalder Jugendliche besuchen, beschäftigen das BZI derzeit: Flüchtlinge als künftige Fachkräfte und die Industrie 4.0. Im Mittelpunkt der CNC-Technologietage, die kommende Woche beginnen, steht vor allem die Industrie 4.0, also die Zukunft der Industrie, im Mittelpunkt.

Noch bis zum Freitag, 11. November, ist das Fachpublikum eingeladen, sich die größten Neuerungen im Bereich CNC-Technik anzusehen und verschiedene Methoden des 3-D-Drucks zu erkunden. "Ich bin mir sicher, dass der 3-D-Druck die industrielle Fertigung revolutionieren wird", sagt Hagemann. Am Samstag und Sonntag dürfen sich dann die Laien bei den Tagen der offenen Tür ansehen, wie Berufsbilder in der Metall- und Elektrotechnik heute aussehen.

Gezeigt werden neue Drehmaschinen und die modernisierten Ausbildungsbereiche des BZI, bei der in den Räumen stattfindenden Ausbildungsmesse präsentieren sich Bergische Unternehmen und informieren über freie Ausbildungsplätze - und die Industrie- und Handelskammer bietet eine Ausbildungsberatung an. Außerdem kann der 3-D-Drucker ausgetestet werden. Und vor dem BZI steht ein Info-Truck zu technischen Berufen. Am Samstag ist hoher Besuch in dem Berufsbildungszentrum angekündigt: NRW-Arbeitsminister Rainer Schmeltzer besucht die Ausbildungs- und CNC-Messe - und Hagemann will mit ihm über die Zukunft plaudern. Zudem haben Schüler die Möglichkeit, sich am Samstag für das Bewerberbuch 2017 ablichten zu lassen; daraus können sich Firmen Auszubildende suchen.

Sa. So. 12./ 13. November, 10 bis 16 Uhr, BZI, Wüstenhagener Straße 18-26

(lmH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: BZI präsentiert jetzt auch 3-D-Drucker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.