| 00.00 Uhr

Radevormwald
Cembalokonzert in der Ausstellung von da Vinci

Radevormwald. Ein besonderes Cembalokonzert an einem ungewöhnlichen Ort präsentiert Seulki Bae, international erfolgreiche Cembalistin, am Samstag, 28. Mai, 19.30 Uhr, in der Ausstellung "Leonardo da Vincis Maschinen" im Bartels-Gewerbepark in Dahlerau. Im Mittelpunkt stehen Werke aus der Zeit der Renaissance. Die Ausstellung zieht wahre Besucherströme an. Insbesondere an den Wochenenden verzeichnen die Veranstalter Hunderte von begeisterten Gästen, bereits nach vier Wochen kamen mehr als 2500 Besucher.

Musik aus der Zeit rund um Leonardo da Vincis Leben, aber auch aus späterer Zeit wird durch die international erfolgreiche Cembalistin Seulki Bae innerhalb der Ausstellung inmitten der Erfindungen Leonardo da Vincis aufgeführt. Werke aus dem 15. Jahrhundert, aber auch aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts werden auf dem Nachbau eines italienischen Cembalos aus der Zeit von 1520 zu Gehör gebracht. Aufgeführt werden Werke von John Bull, Paulus Hofhaymer, Andrea Gabrieli, Antonio de Cabezón, aber auch Wiliam Byrd und Giles Farnaby.

Die Cembalistin Seulki Bae, Jahrgang 1988, hat bereits mit vier Jahren mit dem Klavierspielen begonnen und später zunächst in Korea als Jungstudentin an der Korean National University of Arts, später an der Folkwang Universität der Künste in Essen studiert, ihren Masterabschluss dann an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel mit Auszeichnung absolviert. Sie konzertierte in der Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich und hat an Meisterkursen namhafter Künstler mit Erfolg teilgenommen.

Die Karten für das Konzert kosten 18 Euro - inklusive anschließender Besuch der Ausstellung. Anmeldung unter www.leonardo-radevormwald.de, per E-Mail: leonardo@radevormwald.de oder unter Tel. 02195 932177.

Sa. 28. Mai, 19.30 Uhr, Bartels-Gewerbepark, Am Graben, Dahlerau.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Cembalokonzert in der Ausstellung von da Vinci


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.