| 00.00 Uhr

Radevormwald
Chronik der Unfälle vor der A1-Rheinbrücke

Radevormwald. Die Liste der Unfälle zeigt, sie passieren stets nach demselben Muster: Autofahrer fahren auf das Stauende hinter der A1-Brücke bei Leverkusen auf. Vermutlich, weil sie abgelenkt sind. Der Stau entsteht, weil die Brücke für Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen gesperrt ist. Alle Maßnahmen, die den Unfallschwerpunkt entschärfen sollen, laufen bislang ins Leere.

Die Unfälle aus dem Jahr 2016:

13. Januar Eine 30-Jährige fährt mit ihrem Wagen auf einen Pkw am Stauende auf. Eine Frau wird lebensgefährlich verletzt.

3. März Am Nachmittag übersieht ein Autofahrer ein Stauende und prallt auf einen Lkw. Eine Stunde später gibt es einen weiteren Auffahrunfall.

18. März Gaffer verursachen einen schweren Unfall auf der A1 in Richtung Dortmund. In der Gegenrichtung war zuvor ein rumänischer Transporter in Fahrtrichtung Köln auf einen Lkw aufgefahren. Der Fahrer aus Rumänien starb.

13. April Ein 36-jähriger Mann aus Bielefeld fährt mit seinem Wagen auf einen Lkw am Stauende auf. Er stirbt noch in seinem Fahrzeug.

31. Mai Ein 28-Jähriger fährt mit seinem Lkw auf einen Sattelzug am Stauende. Ein Mann stirbt, zwei Menschen werden schwer verletzt.

10. Juni Drei Kilometer vor dem Kreuz Leverkusen fährt am frühen Morgen ein 30-jähriger Belgier mit seinem Kleintransporter auf einen Sattelzug auf und wird schwer verletzt.

30. August Ein 32-jähriger Mann aus Polen fährt mit seinen Kleintransporter auf einen Lkw am Stauende auf. Die Feuerwehr befreit ihn aus seinem Lkw. Der Mann erliegt seinen schweren Verletzungen.

6. September Ein Mann fährt in seinem Mini auf einen Lkw am Stauende auf. Weil er früh genug bremst, wird er nur leicht verletzt, sein Wagen ist nicht mehr fahrtauglich.

(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Chronik der Unfälle vor der A1-Rheinbrücke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.