| 00.00 Uhr

Radevormwald
Citymanagement gibt sein Büro an der Kaiserstraße auf

Radevormwald. Die Citymanager Dr. Siegbert Panteleit und Annika Ballach sind mit 11,5 Stunden vom privat organisierten Citymanagementverein im Einsatz. Ihm gehören Bürger und Gewerbetreibende an. Aber nur noch bis 31. Juli sind sie als Ansprechpartner in ihrem Büro an der Kaiserstraße 68 zu erreichen. "Denn wir geben unser Büro auf", kündigte Panteleit gestern an. Von Joachim Rüttgen

Die 2015 begonnene Strukturveränderung innerhalb des Vereins habe zur Folge, dass man sich neu ausrichten wolle, vor allem mit Blick auf die Zeit nach 2018, in der die Umgestaltung der Innenstadt unbedingt weiter vorangetrieben werden müsse, sagt er. Schon seit geraumer Zeit liefen Gespräche zwischen Citymanagement, Werbegemeinschaft, Stadt und Wirtschaftsförderung, um Strategien zu finden, mit weniger Ressourcen den Stadtumbau voranzutreiben.

"Es ist dringend notwendig, dass wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen und somit effektiver arbeiten und uns intelligenter organisieren", sagt Panteleit und nennt drei Hauptziele für die Zukunft: die Immobilienentwicklung an der Kaiserstraße (Eingang "Alte Post"), die Neubauten an der Nordstraße und die Weiterentwicklung der Schlossmacher-Galerie, für die es viele Anfragen gebe. "Hier kann man überall mehr tun, das ist unsere harte Aufgabe", sagt der Citymanager. Auch Innenstadtwohnungen würden immer beliebter, die Nachfrage wachse stetig. Panteleit sieht genau hier eine große Chance für Radevormwald, sich in den kommenden Jahren zu einem Wohn- und Versorgungsstandort in einer Ballungsrandzone zu entwickeln. Hier müssten alle Beteiligten offensive Strategien auf den Tisch bringen.

"Wir wollen mit der Aufgabe unseres Büros ein erstes Signal setzen, dass wir alle enger zusammenrücken müssen. Da können wir auf die 10.000 Euro pro Jahr, die uns ein solches Büro kostet, verzichten", sagt der Citymanager. Diese Ausstattung sei nicht nötig, die komplette Kraft müsse der Innenstadt gelten, vor allem nach 2018, wenn auch die Außenbereiche einbezogen würden. Der Citymanagementverein wolle schon jetzt die Strukturen auf die Zukunft ausrichten, sich aber auch weiter intensiv um Vermietung und Leerstandsmanagement kümmern.

Um effektivere Strukturen und regionale Vernetzung kümmert sich Panteleit mit Kollegin Annika Ballach ab 1. August zunächst in den Räumen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft an der Hohenfuhrstraße. "Von dort überlegen wir, wie es weitergeht und wie unsere Präsenz künftig aussieht", sagt er.

Sprechzeiten dienstags, 10 bis 12 Uhr, donnerstags, 12 bis 14 Uhr und nach Vereinbarung, Kaiserstraße 68, Tel. 02195 9288955, E-Mail: info@citymanagement-radevormwald.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Citymanagement gibt sein Büro an der Kaiserstraße auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.