| 00.00 Uhr

Radevormwald
Convivo hat das SWZ gestern übernommen

Radevormwald. SWZ-Pflegedienstleiterin Rita Zimmer soll neue Einrichtungsleiterin an der Uelfestraße 24 werden. Von Wolfgang Scholl

Vertreter des bisherigen Eigentümers Terranus Consulting GmbH und des neuen, der Convivo Unternehmensgruppe, trafen sich gestern an der Uelfestraße, um den juristischen Eigentümerwechsel zum 1. April abzuschließen. Bodo Barwig wird für Convivo die operativen Geschäfte führen. Die Leitung des Hauses mit 150 Betten (141 belegte Plätze) soll Rita Zimmer, die bisherige Pflegedienstleiterin, übernehmen.

Der geschäftsführende Gesellschafter von Convivo, Torsten Gehle, kam zusammen mit Stellvertreter Timm Klöpper zum neuen Haus der Gruppe. "Wir treten in die Gesellschaft ein, es braucht deshalb keine weiteren Veränderungen zu geben", so Klöpper.

Convivo ist von Torsten Gehle als ambulanter Pflegedienst vor etwa 25 Jahren gegründet worden. Inzwischen betreibt die Gesellschaft mit Sitz in Bremen 18 vollstationäre Einrichtungen, vier Wohngemeinschaften, vier ambulante Pflegedienste, zwei Tagespflegeeinrichtungen und 240 Service-Wohnungen (betreutes Wohnen). Insgesamt hat das Unternehmen damit etwa 1350 Plätze. Tätig ist das Unternehmen vornehmlich im norddeutschen Raum, jetzt aber neben Pirmasens auch in Radevormwald.

"Wir möchten als Unternehmen weiter kontinuierlich wachsen", sagt Klöpper. Das Haus in Rade sehen er und Bodo Barwig durch die Vorgänger Terranus als sehr gut aufgestellt. Die alten Zeiten mit GWG und später Bonne Vie gehören zwar zum Haus, sollen aber Vergangenheit sein und bleiben. Rita Zimmer soll nun also die Leitung übernehmen. Sie kennt das Haus seit 2003 und hat dabei geholfen, es in den vergangenen Jahren wieder auf sichere Füße zu stellen.

Die 52-Jährige aus Hückeswagen, die 23 Jahre in Radevormwald gewohnt hat, lobt das positive Klima im Haus, das im Sommer 25 Jahre besteht. Viele Mitarbeiter sind 20 bis 25 Jahre dabei. Das Durchschnittsalter der Mitarbeiter beträgt fast 46 Jahren. "Wir müssen aufpassen, dass es auf Dauer nicht zu weit steigt", sagen Barwig und Klöpper. Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, schult das Unternehmen mit Partnern zum Beispiel auch Fachkräfte in Bosnien. Nach einer intensiven Sprachschulung haben sie die Chance, bei Convivo einzusteigen. "Manche kommen mit ihren Familien und sind schnell integriert", sagt Klöpper. "Wir freuen uns aber auch über Bewerbungen aus Radevormwald oder Umgebung", ergänzt er.

Ziel wird es sein, bis 2018 die gesetzlich geforderte Zahl von 80 Prozent Einzelzimmerbelegung zu erreichen. "Wir haben da verschiedene Überlegungen", sagt Klöpper, der betont, dass die Übernahme als langfristige geplant ist. Untersuchen wird Bodo Barwig die Abläufe in der Pflege, im Hauswirtschafts- und Verwaltungsbereich und in der Energieversorgung.

Als erster Schritt soll jetzt das Außengelände weiter verschönert werden. Aus der Freizeitwerkstatt sollen vielleicht mehr Produkte in den Hausalltag gelangen. "Wir legen sehr viel Wert auf individuelle Betreuung", sagt Bodo Barwig.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Convivo hat das SWZ gestern übernommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.