| 00.00 Uhr

Radevormwald
Das "Rader Schaufenster" lebt wieder auf

Radevormwald: Das "Rader Schaufenster" lebt wieder auf
Die Kinder, die sich 1998 fit machten, sind inzwischen erwachsen, und auch die Gesichter der Erwachsenen haben sich verändert. FOTO: H. Dörner (Archiv)/Stempel: T. Sonnenschein
Radevormwald. Werbegemeinschaft und Wirtschaftsförderungsgesellschaft möchten, dass sich die Wirtschaft an einem Wochenende präsentiert. Von Wolfgang Scholl

Der Arbeitskreis Aktionen der Werbegemeinschaft "Rade lebt" organisiert für das Wochenende 10./11. März ein "Rader Schaufenster". Stattfinden wird es in der großen Aula der Grundschule Stadt und auf dem Hohenfuhrplatz. Das berichteten gestern Mitglieder des Arbeitskreises um Sprecherin Tanja Sonnenschein. "Es soll die erste große Veranstaltung im städtischen Kalender sein", sagte Sonnenschein. Die neue Aktion soll die "Vital & Aktiv"-Arena und die Immobilien- und Handwerkermesse ablösen, die in der jüngeren Vergangenheit nicht mehr einen ausreichenden Zuspruch hatten.

1976 haben Wolfgang und Carla Küster als Betreiber eines Schreibwarengeschäftes an der Kaiserstraße das "Rader Schaufenster" mit anderen Gewerbetreibenden ins Leben gerufen. 1996 gab es das unter ihrer Regie zum letzten Mal. Danach übernahmen Einzelhändler und anschließend die im Spätherbst 1998 gegründete Werbegemeinschaft "Rade lebt". Es gab Aktionen unter mehreren Namen, seit 15 Jahren aber nicht mehr ein Schaufenster früherer Art im Bürgerhaus.

Jetzt möchte das Team von "Rade lebt" in der Innenstadt wieder eine Präsentation des heimischen Gewerbes ins Leben rufen. Auf dem Hohenfuhrplatz wird ein großer Smoker-Lkw von Vöpel aus der Ortschaft Heide (Greenhouse Hückeswagen) stehen, auf dem gegrillt wird. Auf dem Platz könnten ein Zelt, Werbestände von Händlern und eine Autoshow stehen. Die restlichen Parkplätze sollen für die Besucher sein, damit die Aktion attraktiv bleibt.

In der Grundschule Stadt sollen zusätzlich mehr als 30 Stände aufgebaut werden, an denen sich Anbieter aus dem Einzelhandel, aus Dienstleistung, Tourismus, Sport und Gesundheit oder Gastronomie präsentieren können. Interessant könnte das "Rader Schaufenster" auch für Friseure und Kosmetiker sein, glauben die Organisatoren. Die Zahl 30, berichten Ronald Eden und Dietmar Gasde, ist deshalb wichtig, weil sich die Aktion für die ehrenamtlich organisierte Werbegemeinschaft rechnen muss. Die Kosten müssen in jedem Fall gedeckt sein.

Die Handwerksmesse im Jahr 1999 mit dem Banner an Zufahrt Hohenfuhrplatz. FOTO: Dörner Hans

Der Monat März ist ganz bewusst gewählt. Im Spätherbst und in der Weihnachtszeit haben die Akteure für solche Aktionen weniger Zeit, den März nach der Winterzeit sieht Tanja Sonnenschein als richtigen Zeitpunkt, "weil die Leute vielleicht froh sind, dass sie sich von zahlreichen Anbietern aus Radevormwald informieren lassen können."

Bei Angeboten, die nicht in Rade zu finden sind oder bei denen kein Einheimischer mitmacht, kann sich durchaus auch ein Gewerbetreibender aus der Nachbarschaft beteiligen. "Wir wollen aber in erster Linie die örtlichen Akteure ansprechen", sagt Tanja Sonnenschein.

Aufgebaut wird auch eine Bühne. Dort sind Aktionen oder Musikauftritte geplant. Christine Thommssen-Betz hat zugesagt, ein Kreativangebot für Kinder zu organisieren. Die Gewerbetreibenden werden die Einladung zum "Rader Schaufenster 2018" spätestens zu Beginn der kommenden Woche erhalten. "Wir freuen uns auf den Rücklauf", sagt Tanja Sonnenschein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Das "Rader Schaufenster" lebt wieder auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.