| 00.00 Uhr

Ulrich Gräfe
Der Kalender-Verkaufserlös kommt den Kindern zugute

Radevormwald. Wermelskirchen Der Lionsclub Wermelskirchen, Hückeswagen, Radevormwald, Wipperfürth startet seinen siebten Adventskalenderverkauf. 3000 Stück stehen zum Verkauf. Lionssprecher Ulrich Gräfe spricht über den Stand der Aktion.

Herr Gräfe, wie läuft der Verkauf der Adventskalender?

Gräfe 90 Prozent unserer Kalender sind verkauft, und wir wünschen uns bis zum 29. November auch für die restlichen Exemplare Käufer.

Wie verteilt sich der Absatz auf die vier Städte?

Gräfe Grundsätzlich annähernd gleich. Geht man aber davon aus, dass Wermelskirchen die größte unserer vier Städte ist, scheint mir hier noch weiteres Potenzial.

Was gibt es für Überraschungen hinter den einzelnen Türchen?

Gräfe Barpreise und Einkaufsgutscheine von fünf bis 250 Euro, Goldbarren im Wert von 200 Euro, Warengutscheine von Apotheken über Buchhandlungen, Juweliere, Bäckereien bis zu Spielzeugläden.

Was passiert mit dem Erlös aus dem Verkauf?

Gräfe Da die Preise alle gespendet wurden, sind lediglich die Produktionskosten zu zahlen, und der Reinerlös von etwa 12.000 Euro kommt unseren Projekten für und mit Kindern in den vier Städten zugute, zum Beispiel den Ferienkinderstädten.

Wo kann man denn jetzt noch Kalender kaufen?

Gräfe Es gibt in jeder Stadt Verkaufsstellen. In Radevormwald gibt es Kalender in der Bergischen Buchhandlung und in der Schatzinsel Tee Genuss & Mehr. In Hückeswagen sind das Bergische Buchhandlung, Bubble Kindermoden, Oberbergische Apotheke, Spargemeinschaft zum Alten Markt und Spielwaren Heinhaus. In Wermelskirchen können Kalender in der Adler-Apotheke, in der Apotheke an der Post, den Buchhandlungen Marabu, van Wahden sowie Physiotherapie C. Admiraal gekauft werden.

Gibt es noch weitere Verkaufsbemühungen?

Gräfe Wir bieten an diesem Wochenende eine weitere Verkaufsstelle auf dem Indoor-Weihnachtsmarkt in der Dabringhausener Mehrzweckhalle an. Wir hatten erst einen Partner gesucht, der unsere Kalender verkauft. Doch jetzt haben wir einen eigenen Stand in der Halle.

Haben sie einen Wunsch zum Abschluss?

Gräfe Ja natürlich! Ich möchte alle Kalender verkauft wissen und damit auch vielen Menschen eine Freude in der Adventszeit machen - der Kalender ist ein ideales Geschenk zum 1. Advent.

Wie erfahren die Kalenderbesitzer denn, wie die Gewinnnummern lauten?

Gräfe Täglich stehen die Zahlen in der Bergischen Morgenpost.

UDO TEIFEL STELLTE DIE FRAGEN.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ulrich Gräfe: Der Kalender-Verkaufserlös kommt den Kindern zugute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.