| 00.00 Uhr

Radevormwald
DRK-Blutspender könnten in Hauptschul-Aula ausweichen

Bei den Organisatoren der Karnevalsveranstaltungen herrschten gestern unterschiedliche Gefühle. Sven Schreiber (Hammerevents) zeigte sich erfreut, dass er eine Party anbieten kann. Er hätte wohl auf die After-Zoch-Party verzichtet, weil das Bürgerhaus wegen zahlreicher Einschränkungen und erhöhter Sicherheitsbedingungen für solche Feten nur noch bedingt geeignet zu sein scheint. "Jeder Raucher muss zweimal durch das komplette Treppenhaus", sagt Schreiber. Für die "Night on Bike" im Juli sieht er keine Probleme. "Da können wir auf den großen Parkplatz am ,life-ness' ausweichen, wenn die Aula nicht zur Verfügung steht", sagt Schreiber.

Anders Mareike Betz-Dmuß von der RKG Rot-Weiss. "Wir haben heute Morgen die Plakate in Auftrag gegeben und alles Andere festgemacht. Jetzt bleiben wir auch im Bürgerhaus", erklärte sie am frühen Nachmittag nach Rücksprache mit ihrem Cousin und Vorsitzenden Dominik Betz.

Die Blutspender des DRK Radevormwald werden am 4. Februar (Altweiber-Donnerstag) wahrscheinlich zur Hermannstraße ausweichen. "Die Aula der GGS reicht für den Blutspendedienst nicht aus", sagt Michael Faubel vom Gebäudemanagement. Da Räume für Ärzte und anderes Personal benötigt wird, schlägt die Verwaltung die Aula der Hauptschule vor. "Das müssen wir mit der Schulleitung wegen des Ganztags-Betriebs absprechen", sagt Faubel. Bis zum Wochenende sollen die Gespräche mit der Schulleitung und dem DRK geführt werden.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: DRK-Blutspender könnten in Hauptschul-Aula ausweichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.