| 00.00 Uhr

Radevormwald
Ein Besuch im Rader "Musik-Zoo"

Radevormwald: Ein Besuch im Rader "Musik-Zoo"
Kinder singen auch für Kinder. Die Radevormwalder Musikschule hatte wieder die Kleinsten motiviert, ihr Können für andere Kinder, aber auch für Eltern und Großeltern auf der Bühne zu präsentieren. FOTO: Jürgen Moll
Radevormwald. Die Radevormwalder Musikschule hatte wieder zum "Konzert für Kinder" in das Bürgerhaus eingeladen. Von Wolfgang Weitzdörfer

Was ist das am Sonntagnachmittag im großen Saal im Bürgerhaus für ein Gewusel gewesen! Nicht nur waren fast alle Sitzplätze belegt, auch auf der Bühne ging es zu wie in einem Taubenschlag. Mehr als 100 Teilnehmer waren teilweise gleichzeitig zugange, die allermeisten waren kleine Kinder. Und es wurde gesungen, getanzt und musiziert, dass es eine wahre Freude war.

Keine Frage, es war wieder einmal soweit: Das "Konzert für Kinder" startete pünktlich und mit großer Aufregung. Und da musizierten die Kinder der Radevormwalder Musikschule für alle anderen Kinder, in diesem Jahr unter dem Thema ein "Besuch im Zoo". Etwa eine Stunde lang spazierten die Kleinen, jederzeit kompetent von ihren Lehrerinnen und älteren Mitschülern begleitet, durch den Rader Zoo, wo sie auf allerlei exotisches Getier trafen und eine ganze Menge Spaß hatten. Das Kinderkonzert hat schon Tradition und findet jedes Jahr an einem Frühlingssonntag statt.

Die Kinder und Lehrerinnen der Musikalischen Grundstufe, der musikalischen Früherziehung und der musikalischen Grundausbildung hatten sich wieder sehr viel Mühe gegeben und ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Unterstützt wurden die Kleinen dabei von einigen älteren Kindern und Jugendlichen aus den verschiedenen Instrumentalklassen, die mit Akkordeon, Geige, Querflöte, Oboe, Gitarre und Saxofon, die für die musikalische Begleitung sorgten. Los ging es direkt mit allen Beteiligten und einem "Sprung-Tanz", der anschaulich den Weg zum Rader Zoo darstellte. Die Lieder und Tänze wurden durch eine Erzählerin mit einem roten Faden zusammengehalten. Und kaum im Zoo angekommen, gab es auch schon die exotischen Kängurus zu bestaunen - noch exotischer dadurch, dass es sich um ein singendes Exemplar der australischen Beuteltiere handelte.

Alle Tiere wurden zudem durch ein von den jeweiligen Gruppen selbst gestaltetes Bild dargestellt, das per Beamer auf die Leinwand auf der Bühne geworfen wurde. Nach dem singenden Känguru ging es weiter zu den Murmeltieren, die bei Gefahr laut pfeifen, was die Kleinen natürlich mit Inbrunst nachstellten. Da musste sich im Publikum so mancher die Ohren zuhalten. Trommeln waren dann bei der nächsten Station zu vernehmen - kein Wunder, ging es doch ins Afrika-Haus mit seinen vielen wilden Tieren, ehe "Schnappi, das kleine Krokodil" besucht wurde.

Weiter ging der musikalische Zoo-Spaziergang zu einem dicken Nilpferd, den flinken Delfinen, den Eisbären und natürlich den verrückten Affen im Affenhaus, bei dem das aus dem "Dschungelbuch" bekannte King-Louie-Lied "Ich wär so gern wie du" angestimmt wurde.

Zum Abschluss schauten die Kinder noch bei den Löwen vorbei, denn: "The Lion Sleeps Tonight". Es war schön zu sehen und zu hören, mit wie viel Energie und Leidenschaft, die Kleinen sangen, tanzten und musizierten waren. Um Rades Musik-Nachwuchs braucht man sich somit keine Sorgen machen. Folgerichtig durften sich die Kleinen auch über dicken Applaus des Publikums freuen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Ein Besuch im Rader "Musik-Zoo"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.