| 00.00 Uhr

Radevormwald
Ein Fest zur Stärkung des Wir-Gefühls

Radevormwald: Ein Fest zur Stärkung des Wir-Gefühls
Bezauberte die Besucher des Pfarrfestes im wahren Sinne des Wortes: Pater Bickel erhielt bei seiner Zaubershow Unterstützung durch Pia. FOTO: Schütz
Radevormwald. Beim Pfarrfest des Seelsorgeverbands Rade/Hückeswagen präsentierten sich die Vereine aus den Gemeinden. Von Wolfgang Weitzdörfer

Pfarrer Marc D. Klein hatte es bereits in seiner Predigt deutlich gemacht: "Das Pfarrfest ist ein Fest für die Gemeinde - aber auch eine Gelegenheit, zu zeigen, was wir als Gemeinde zu bieten haben." Und folgerichtig stand das Fest, das 2016 in der Schloss-Stadt ausgerichtet wurde, unter dem Motto "Gemeinsam ist Gemeinde in Aktion". Der Pfarrgemeinderat hatte sich ein abwechslungsreiches Programm überlegt, bei dem tatsächlich die Vereine im Mittelpunkt standen.

Im Familiengottesdienst in der Hückeswagener Pfarrkirche, der wegen des Fests bereits um 10 Uhr stattfand, stellte Gemeindereferentin Jutta Grobe den passenden Vergleich an, dass eine katholische Gemeinde wie ein bunter Blumengarten sei, der auch erst durch seine Vielfalt und die vielen verschiedenen Pflanzen so richtig schön werde: "Vielfalt ist Trumpf!", sagte sie und deutete dabei auf die im Altarraum aufgebauten vielen verschiedenen Pflanzen.

Im Anschluss an den Gottesdienst, den der Pfarrcäcilienchor musikalisch umrahmte, ging es ins Gemeindehaus zum "Markt der Möglichkeiten". Derer gab es viele: Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Jessica Flohr, wurde einmal mehr gesungen - wieder war es der Kirchenchor unter der Leitung von Inga Kuhnert, der für den stimmungsvollen Auftakt sorgte. Auch für den weiteren Verlauf des Nachmittags konnten die zahlreichen Besucher ihre Stimmbänder mit Kölsch oder Hugo ölen, denn die "Lustigen Wuppermusikanten" und der Kirchenchor Radevormwald boten ebenfalls ein Offenes Singen an.

Dazwischen zeigten die Kinder der Hückeswagener und Rader Kindergärten in kleinen Theaterstücken, dass auch sie schon zu den Großen gehören, und Pater Hermann Bickel unterhielt mit einer lustigen Zaubershow. Die Ministranten hatten einen Geschicklichkeitsparcours, und ab 13 Uhr war die Kleiderkammer geöffnet.

"Wichtig ist, dass wir einen neuen Weg zu gehen versuchen. Das Pfarrfest soll eine Möglichkeit zur Begegnung der beiden Gemeinden Radevormwald und Hückeswagen sein", betonte Diakon Burkhard Wittwer, und Klein ergänzte: "Wir haben nun einmal die Situation von einem Pfarrverbund in zwei Städten. Das Pfarrfest soll helfen, dass man einander näherkommt." Zudem solle es auch eine Art Standortbestimmung für die Gemeinde sein, sagte Klein weiter: "Es ist eine Versicherung für uns. Wir zeigen nach außen hin, was wir im Angebot haben. Es geht aber schon auch um das Wir-Gefühl." Schließlich stehe man auch in Konkurrenz zu anderen "Sinn-Anbietern", sagte Klein und betonte: "Solche Tage braucht es dann, um zu sehen, dass das eigene Tun doch einen Sinn hat."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Ein Fest zur Stärkung des Wir-Gefühls


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.