| 00.00 Uhr

Radevormwald
Entscheidung über Kreisel-Kunst im Juni

Radevormwald: Entscheidung über Kreisel-Kunst im Juni
Im Juni soll der Kulturausschuss entscheiden, welches Kunstwerk demnächst an Stelle der Blumen in der Kreismitte aufgestellt wird. FOTO: Bm-fOTO. jÜRGEN mOLL
Radevormwald. Im April haben Mitarbeiter des Betriebshofes Kunstfahnen nach Vorlagen von Rita Rohling auf dem neuen Kreisverkehr an der Hohenfuhrstraße aufgehängt. Über das Kunstwerk auf der Mitte des Kreisels soll im Juni entschieden werden. Von Wolfgang Scholl

Bernd Freudenberg von der Kunstinitiative Radevormwald hat "seine Hausaufgaben gemacht". "Ich habe die vorgeschlagenen Kunstwerke insgesamt sieben Leuten für eine Expertise vorgelegt", sagt Freudenberg. Nachdem die fünf angeforderten aus dem Umfeld des Bergischen Landes eingetroffen waren, hat Freudenberg zwei weitere Kunstexperten in Mainz und Berlin befragt. "Die Ergebnisse habe ich Bürgermeister Johannes Mans und dem Kulturausschussvorsitzenden Dietmar Stark vorgelegt", sagt der Initiator der Kunst auf dem Innenstadt-Kreisverkehr. Jetzt liege es an dem Ausschuss, über die Kunst auf dem Kreisverkehr zu entscheiden.

Den neuen Blickfang gibt in der Innenstadt mit den Kunstfahnen gibt es seit April. Da hatten Mitarbeiter des Betriebshofes in die Kreismitte in die dort eingesetzten Bodenhülsen die Stangen und Kunstfahnen aufgesetzt. Zuvor hatte zum 1. April eine Aktion für Erheiterung gesorgt, als über Nacht ein grünes Toilettenhäuschen auf die Mitte gestellt worden war, das später wieder verschwand.

Die Gestaltung des Kreisels entstand nach einer längeren Diskussion im Ausschuss für Kultur, Tourismus und Verkehr. In dieses Gremium war die Entscheidung verlagert worden, welche Kunst in Zukunft den Kreisverkehr schmückt. Beschlossen worden war unter der Leitung des Ausschussvorsitzenden Dietmar Stark (SPD), dass der Rand des Kreisverkehrs so vorbereitet wird, dass in Zukunft wechselnde Fahnenausstellungen möglich sind. Die Bodenhülsen, Fahnenmasten mit drehbaren Auslegern sowie die Künstlerfahnen hat das in Rade ansässige Textilunternehmen Aurich gesponsert. Das Unternehmen mit verschiedenen Produktionsstandorten in den Gewerbegebieten Mermbach und Ost (Erlenbach) exportiert weltweit Fahnenstoffe. Für die jetzigen Kunstfahnen als ersten Ausstellungsteil hat Freudenberg die Künstlerin Rita Rohlfing aus Köln gewinnen können.

In die direkte Kreismitte, die derzeit vom Betriebshof mit Frühjahrsblumen bepflanzt worden ist, soll ein weiteres Kunstwerk aufgestellt werden. Nachdem ein Vorschlag im vergangenen Sommer abgelehnt worden war, sind im April vier Vorschläge zur Auswahl gestellt worden: "Sechs Figuren aus Stahl" als Vorschlag der Stadt; "Rodung vor dem Walde" von Hans Göttker; "Florales" von Professor Will Sensen und "Ohne Titel" von Rita Rohlfing. Diese Werke sind den sieben Kunstexperten zu einer fachlichen Einschätzung vorgelegt worden.

Wann das Siegerkunstwerk ermittelt werden soll, steht noch nicht fest. Die Ausschuss-Sitzung ist noch nicht terminiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Entscheidung über Kreisel-Kunst im Juni


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.