| 00.00 Uhr

Radevormwald
Evangelische Jugend in Belgien und Holland

Radevormwald: Evangelische Jugend in Belgien und Holland
Spannend war es bei der Freizeit für Kinder in den Niederlanden.
Radevormwald. Die Evangelische Jugend ist von zwei Ferienfreizeiten zurückgekehrt, berichtet Jugendleiterin Julia Krause. Zuerst ging es mit 40 Jugendlichen im Alter von zwölf bis 17 Jahren für 14 Tage nach Durbuy, der kleinsten Stadt Belgiens.

Begleitet haben die Jugendlichen ein zehnköpfiges Team mit Alicia Trott, Hannah Köber, Robin Köster, Christian Melzer, Philip Kremers, Tobias Thiele, Toni Müller, Peter, Angelika Vos und Julia Krause. Im Land der Pommes, Pralinen, Schokolade und Waffeln galt es, nicht nur Geländespiele und bunte Abende zu erleben, sondern sich auch mit den anderen auseinander zu setzen. Das Thema lautete "Wir!".

Zum Thementag bastelte die Gruppe eine Freizeitfahne aus 40 gestalteten Stoffstücken. "Es wurde bewusst gemacht, wie schwierig es ist, eine Gruppe von Menschen auf ein gemeinsames Ziel zu bringen", berichtet Julia Krause. Beim "Tag für Dich" gab es ein witziges Showprogamm am Abend. Ausflüge führten von der schönen Villa "La Savoyarde" nach Brüssel und über Brügge zum Strand von Blankenberge.

Jugendliche und Helfer stellten sich dem Fotografen in Belgien.

Kaum in Rade angekommen, ging es weiter mit einer Gruppe von jüngeren Gemeindegliedern. Ziel der Kinderfreizeit waren die Niederlande - mit 13 Kindern im Alter von acht bis 13 Jahren und den fünf ehrenamtlichen Mitarbeitern Sophie Schröder, Yvonne Ottofülling, Konrad Redczuch, Thiemo Esch und Julian Hombrecher und Julia Krause. Die Freizeit fand in dem kleinen Dorf Hoogeloon, 20 Kilometer entfernt von Eindhoven, statt. Das Freizeithaus "De Putte" verfügt über ein großes Außengelände mit Spielgeräten, einem kleinen Fußballfeld und einer Spielscheune mit Tischtennis und Kicker. Im Haus war alles gemütlich eingerichtet, eine Sofaecke zum Quatschen lud zum Verweilen ein. Übernachtet wurde in schönen Zimmern.

Julia Krause berichtet von einem abwechslungsreichen Programm, das das Team für die Kinder vorbereitet hatte. Es reichte von Kennenlernspielen, einer Stadtrallye, Geländespielen im benachbarten Waldgelände bis hin zu einer Wasserolympiade. Dazu kam das Ausprobieren kreativer Angebote mit Farbe oder Wolle und viel Sport.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Evangelische Jugend in Belgien und Holland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.