| 00.00 Uhr

Radevormwald
Fahrplanwechsel betrifft auch Rade

Radevormwald: Fahrplanwechsel betrifft auch Rade
Die Linie 626 bedient mit dem Fahrplanwechsel nicht mehr zu jeder Fahrt Dahlhausen. Die sogenannten Zusatzfahrten führen in Zukunft über Herkingrade und Önkfeld nach Rade-Zentrum. FOTO: hn- (Archiv)
Radevormwald. Morgen, Sonntag, ist der nächste Fahrplanwechsel im Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV). Davon betroffen ist auch Radevormwald. Zweimal im Bereich der Stadtwerke Remscheid.

Wie vor einigen Monaten bereits angekündigt, wird die Linie 659 ab dem Wochenende der Vergangenheit angehören. Die Bedienung der Linie mit den Ortschaften Dahlhausen, Dahlerau und Herkingrade entfällt komplett. Bereits zu Beginn der ersten Gespräche über den neuen Nahverkehrsplan hatten die Remscheider Stadtwerke zu Jahresbeginn mitgeteilt, dass diese Linie wegen mangelnder Nutzung eingestellt wird. Die Linie war früher aus den Wupperorten unter anderem wichtig für Schüler und Arbeitnehmer, die nach Lennep fahren mussten, sie hat im Laufe der Jahre aber immer mehr an Bedeutung verloren. Die Zahl der Fahrten ist seit Jahren immer wieder mal reduziert.

Eine Neuerung gibt es auch für die Linie 669 von Lennep in Richtung Grünental. Neu aufgenommen in den Fahrplan werden die Ortschaften Frielinghausen und Hardtbacher Höhe. Radevormwalder, die aus den Wupperortschaften heraus nach Lennep fahren wollen, können an der Stadtgrenze (Hardtstraße) an einer neuen Haltstelle in diese Linie 669 einsteigen, die ab morgen die neue Strecke bedient. Die Linienbusse werden aber nur zu ausgewählten Zeiten eingesetzt. Die Haltestelle Grünental wird in beiden Richtungen nördlich der Einmündung der Landstraße 81 (aus Radevormwald) verlegt.

Die Anbindung der Radevormwalder Ortschaft Herkingrade erfolgt in Zukunft nur noch zu bestimmten Zeiten über die Linie 626. Eine Versuchsreihe im Sommer bei den Straßensanierungen auf der L 81 und L414 haben dazu geführt, dass einige Fahrten der 626 verändert werden. Die sogenannten Zusatzfahrten gingen bisher von Wuppertal über die Wupperorte und das Uelfetal nach Rade und zurück.

Mit der Fahrplanänderung fahren diese Busse die neue Strecke von der Mittelstraße in Dahlerau über Herkingrade und Önkfeld zum Uelfetal (Uelfebad) nach Radevormwald-Innenstadt. Angekündigt ist, dass die Busse auch die Schulbushaltestelle zum Schulzentrum anfahren sollen.

Fahrgäste aus den Wupperorten, die nach Lennep fahren wollen oder aus Lennep kommen (Linie 671), sollen eine bessere Anbindung durch abgestimmte Fahrpläne für Herbeck erhalten. Zur Linie 671 wird außerdem mitgeteilt, dass die bisherige Bedienlücke zwischen dem Betriebsende der 671 und der Aufnahme des Nachtexpress-Verkehrs durch eine zusätzliche Fahrt nach und von Rade nach 21 Uhr geschlossen.

Aktuelle Fahrpläne im Internet unter www.stadtwerke-remscheid.de

(wos)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Fahrplanwechsel betrifft auch Rade


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.