| 00.00 Uhr

Radevormwald
Familiäre Atmosphäre soll bleiben

Radevormwald. Die große Rader Comedy-Show kommt am Freitag, 9. März, ins Bürgerhaus.

Ingo Schwarz organisiert mit seinen Freunden Linda und Jens Matthey seit einigen Jahren die Rader Comedy-Show, die mittlerweile über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und in dem Kalender vieler Radevormwalder ein festgesetzter Termin ist.

Aus einer spontanen Idee ist ein ausgereiftes Konzept geworden, das sich jede Saison weiterentwickelt und die Wünsche des Publikums ernst nimmt. Ingo Schwarz, Radevormwalder und freier Autor für viele Formate, auch Comedy, ist selber ein großer Anhänger von Musik-Comedy. "Sobald Musik im Spiel ist, entwickelt sich eine viel ausgelassenere Stimmung, beinahe wie bei einem Konzert. Das Publikum kann besser mitgehen und vielleicht sogar mitsingen", sagt er.

Die erste Musik Comedy-Show ist aber nicht nur aus eigenem Interesse entstanden, sondern hat die Anregungen des Publikums aufgenommen. "Unsere Gäste haben sich mehr Musik gewünscht und deshalb haben wir diesen Testlauf organisiert." Für die Veranstaltung am Freitag wurde der große schwarze Flügel, der im Bürgerhaus steht, extra gestimmt. Mit dem imposanten Instrument im Fokus konnten sich die Künstler kreativ austoben und das Programm mit Stimme, Gitarre oder Mundharmonika erweitern.

"Die Comedy steht natürlich immer noch im Mittelpunkt, schließlich soll gelacht werden, aber ohne Musik geht an diesem Abend nichts", sagt Schwarz. Obwohl eine Konzertatmosphäre entstehen sollte, war der Saal des Bürgerhauses wie gewohnt bestuhlt. Eine stehende Comedy-Show hält Ingo Schwarz für unpassend. "Die Stimmung soll ja weiterhin familiär und gemütlich sein. Außerdem sollen auch Senioren bei uns Spaß haben können."

Ob es nach dem Pilotprojekt dieses Wochenendes eine weitere Musik Comedy-Show gibt, wissen die Organisatoren noch nicht. In den kommenden Monaten sind sie erst mal mit den Vorbereitungen zu dem Original Anfang März beschäftigt. Dann kommen unter anderem Bastian Bielendorfer, Olaf Bossi und Michael Steinke nach Radevormwald. Sobald eine Show startet, sind Ingo Schwarz, Linda und Jens Matthey damit beschäftigt, für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen und die Künstler zu umsorgen. "Diven gibt es unter den Komikern zum Glück selten, aber trotzdem brauchen sie einen festen Ansprechpartner", sagt Ingo Schwarz, der sich jede Saison neu bemüht, hochkarätige und talentierte Künstler in seine Heimat zu holen.

(trei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Familiäre Atmosphäre soll bleiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.