| 00.00 Uhr

Radevormwald/Hückeswagen
FDP-Kandidat schafft es nicht über Landesliste

Wahl in NRW: Gewinner und Verlierer
Radevormwald/Hückeswagen. Am Tag nach der Landtagswahl konzentriert sich Jörg von Polheim wieder ganz auf seine Arbeit als Bäckermeister. Als Fraktionschef der Hückeswagener Liberalen hat er den Einzug in den Landtag nicht geschafft. "28 Kollegen ziehen für die FDP in den Landtag ein, ich stehe auf Platz 33, das klappt eher nicht", sagte er. Selbst wenn nach der Bundestagswahl im September zwei FDP-Mitglieder nach Berlin ziehen und einer verzichtet, zöge die Liste nur bis Platz 31. "Es wäre also nur möglich, im Laufe der fünfjährigen Legislaturperiode in zwei oder drei Jahren nachzurücken", sagt von Polheim.

Für ihn persönlich sei das schade, aber keine Enttäuschung. "Dafür hat die FDP mit 12,6 Prozent ein Wahnsinnsergebnis erzielt. Das zeigt, dass die Partei auf dem richtigen Weg ist", sagte er. Dass es nun so wenige Überhangmandate gebe, sei sein persönliches Pech. Jörg von Polheim will den guten Kontakt zu seinen Kollegen in Remscheid und Radevormwald aufrecht erhalten. Er verstehe sich als Bergischer.

(rue)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald/Hückeswagen: FDP-Kandidat schafft es nicht über Landesliste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.